Mit Kind auf dem Arm aus dem 25. Stock: Ex-Playmate Stephanie Adams springt in den Tod

Ein schreckliches Ereignis auf den New Yorker Straßen. Das Ex-Playmate Stephanie Adams stürzte sich und ihr Kind aus dem 25. Stock eines Hotels

Stephanie Adams.wire

Bei dieser Meldung bekommt man Gänsehaut, denn wie verzweifelt muss das ehemalige Playmate Stephanie Adams, 47, gewesen sein, dass sie mit ihrem Sohn, 7, vom Dach eines der höchsten New Yorker Gebäude springt? 

Stephanie Adams & Kind waren sofort tot

Der Newsweek zufolge, ist es am Gotham Hotel in New York zu dem tragischen Unglück gekommen: "Die Polizei reagierte auf einen Notruf, dass eine bewusstlose Frau und ein bewusstloser Mann gefunden wurden. Bei ihrer Ankunft entdeckte die Polizei eine sechsundvierzig Jahre alte weibliche und eine siebenjährige männliche Person." Wiederbelebungsmaßnahmen schlugen nicht an und waren längst zu spät. Sie wurden noch vor Ort als tot erklärt. Nun werde sich der Gerichtsmediziner der Todesursache annehmen, heißt es in den amerikanischen Medien.

"Bauer sucht Frau"-Narumol

Sie wird Opfer einer tierischen Attacke

Narumol und Josef
"Bauer sucht Frau"-Star Narumol David wollte sich eigentlich eine kleine Pause gönnen, als sie plötzlich von Wespen attackiert wird. Was dann passiert, sehen Sie im Video.
©Gala

Was trieb sie zu dieser Tat?

Ein Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Mann und Vater ihres Kindes, dem Chiropraktiker Charles Nicolai, soll der Grund für ihre Entscheidung gewesen sein. Sie heiratete den Arzt 2009, woraufhin sie den kleinen Sohn zur Welt brachte. 2007 reichte die Ex-Miss- November 1992 die Scheidung ein und beantragte außerdem das alleinige Sorgerecht für das gemeinsame Kind. Das laufende Gerichtsverfahren kostete sie eine Menge Geld. Waren es die finanziellen Sorgen, durch die Adams keinen Ausweg mehr sah? Die Polizei wird nun ermitteln.

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche