VG-Wort Pixel

Ex-Nationaltorhüter Eike Immel Der unauffindbare Pleitegeier

Eike Immel
Eike Immel
© Picture Alliance
Ein zweites Mal pleite und nun auch noch untergetaucht: Eike Immels privater Absturz könnte nun sogar schwere Folgen haben und scheint schlimmer denn je

Als Torwart ging Eike Immel in die deutsche Fußball-Geschichte ein: Er absolvierte ganze 534 Bundesligaspiele und lief 19 Mal als Keeper unserer Nationalmannschaft auf den heiligen Rasen auf. 1980 wurde seine herausragende Leistung dann auch noch mit einem Europameister-Titel belohnt. Sein sportlicher Erfolg schien unaufhaltbar. Seine privaten Sorgen jedoch auch. Das ist bis heute scheinbar so geblieben. Immel ist zum zweiten Mal pleite. Nun gab es für den Athleten scheinbar nur noch ein Ausweg: Er ist untergetaucht.

Er hat weder Wohnung ...

Seit Monaten schon hat Eike Immel keinen festen Wohnsitz mehr, kommt immer wieder bei verschiedenen Freunden unter. Nun scheint er endgültig vom Erdboden verschluckt zu sein. Die Behörden suchen ihn vergeblich. Das weiß nun die "Bild"-Zeitung zu berichten. Der Fall klingt nach einer halben Verfolgungsjagd - beginnend mit einer Vermögensaufforderung des Dortmunder Amtsgerichts.

... noch Geld

Damit scheint der Ex-Keeper jedoch ein Problem gehabt zu haben und verschwand stattdessen spurlos. Schon einmal hatte Immel die private Insolvenz angemeldet, als seine Schulden 2007 im sechsstelligen Bereich lagen. Die Gage, die er für seine Teilnahme am Dschungelcamp einstrich, half ihm da auch nicht mehr aus dem Pleite-Loch. Nun könnte ihn sein Handeln sogar in Richtung Gefängnis treiben. "Wenn er sein Vermögen nicht offenlegt, kann es sein, dass die Gläubiger einen Haftbefehl beantragen", erklärte Immels Anwältin Inga Klimpke gegenüber "Bild".

Die "Verfolgung" ist also längst noch nicht beendet. Es bleibt spannend.

ter Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken