VG-Wort Pixel

Ex-GZSZ-Star Maike von Bremen Sie bedankt sich bei ihren Fans und wehrt sich gegen Kritik

Maike von Bremen
Maike von Bremen
© Action Press
Maike von Bremen kann vorläufig nicht mehr als Schauspielerin arbeiten. Die 38-Jährige machte in dieser Woche ihre schmerzhafte Entzündungskrankheit öffentlich, die sie aktuell berufsunfähig macht. Verzweifelt berichtet die Schauspielerin von "depressiven Verstimmungen". Die Reaktionen ihrer Follower reichen von Ermutigung bis Kritik

Seit neun Monaten leidet die Schauspielerin Maike von Bremen, 38, unter chronisch entzündeten Augenlidern. Für die Serien-Darstellerin ("Gute Zeiten - Schlechte Zeiten") eine Katastrophe! Permanente Schmerzen und trockene Augen haben bei der Berlinerin inzwischen zu "starken depressiven Verstimmungen" geführt, wie sie auf ihrem Instagram-Account schreibt. Ihren Beruf kann sie nicht mehr ausführen. In einem verzweifelten Post beschreibt die 38-Jährige ihren Leidensweg und erhält vor allem ermutigende und auch hilfreiche Kommentare von ihren Fans. 

Die Schauspielerin bedankt sich bei ihren Fans

Mit einem blumigen Dankes-Post wendet sich Maike am Freitag an ihre Follower. Offensichtlich haben ihr viele Fans Tipps zu Ursache ihrer Entzündung und deren Heilung gegeben. Für die beliebte Serien-Darstellerin kleine Hoffnungsschimmer am Horizont: "Ein paar kannte ich noch nicht und werde mich auf jeden Fall damit mal näher beschäftigen! Ich danke euch für all die Hinweise und Anregungen und weiß auch den Zuspruch sehr zu schätzen," freut sie sich. "Wenn all diese 'good vibes' mir nicht auch einen kleinen Heilungsschub geben sollten, dann weiß ich auch nicht."

Maike von Bremen wurde für ihre Brille gehänselt

Was Maike zudem psychisch belastet: Sie darf sich weder schminken lassen noch Kontaktlinsen tragen. Für einen Schauspieler undenkbar, da der Gang zur Maske vor Drehbeginn zur Berufsroutine gehört. Um besetzt zu werden, muss die 38-Jährige zudem wandelbar sein und ihre Brille ablegen, wenn es die Rolle verlangt. Die notwendig gewordene Sehhilfe ist also zur beruflichen Stolperfalle für Maike geworden und rührt unerwartet heftig an einem wunden Punkt. In der Grundschulzeit wurde sie für ihre dicken Gläser gehänselt, gesteht sie. Das nagt noch heute an ihr: "Ich fühle mich seit Monaten als würde ich wie hinter Fensterglas gefangen sitzen und 'der Welt beim glücklich, erfolgreich und schön sein' zu sehen," lässt sie ihre Follower wissen.

Ermutigende Worte...

"Ich weiß nicht ob das ein Trost ist, ...ich finde jedoch dass du mit Brille sogar noch besser aussiehst als ohne. Bei dir wirkt die Brille wie ein sehr gelungenes Accessoire. In diesem Sinne: Viel Erfolg bei der seelischen Heilung," kommentiert ein Follower. Eine Leserin des Posts findet: "Liebe Maike, ich glaube es wird Zeit für eine ungeschminkte Schauspielerin mit Brille! Dafür ehrlich und authentisch."

... aber auch Kritik

Allerdings scheint die Schauspielerin auch kritische Stimmen vernommen zu haben. Darauf antwortet sie: "Ich bin mir bewusst, dass es viele Menschen gibt die mit schlimmeren Erkrankungen und Schicksalsschlägen zu kämpfen habe und sie alle haben mein absolutes Mitgefühl, dennoch lasse ich mir nicht den Mund verbieten darüber zu sprechen, was mich subjektiv jetzt gerade in meiner aktuellen Lebenssituation belastet." Ihr Post sei nie als ein Affront gegen oder eine Abwertung von Brillenträgern gewesen, sondern habe lediglich ihr subjektives Empfinden schildern sollen. Die Schauspielerin habe auch nicht vor, in Rente zu gehen, weil sie als Schauspielerin berufsunfähig sei, empört sie sich.

Die Schauspielerin kämpft um Heilung und Beruf

Maike von Bremen möchte sich nicht ihrem Schicksal ergeben. Sie habe inzwischen mehrere Ärzte konsultiert, war bei einem Therapeuten und hat alternative Heilmethoden getestet. Bisher ohne Erfolg. Ihren Leidensweg möchte sie nicht länger verheimlichen. Sie verspricht ihren Followern: "Ich bleibe auf der Suche und im Prozess und werde sicher immer wieder mal meine Gedanken und Gefühle hierzu mit euch teilen, weil es mir hilft mich weniger abgeschnitten zu fühlen, wenn ich mich auch mit den Schattenseiten zeigen kann." Die 38-Jährige ist verzweifelt, will den Kampf um die Heilung ihres Leidens und den geliebten Beruf nicht aufgeben: "Es heißt, um zu heilen gilt es den IST-Zustand zu akzeptieren - ich übe noch."

Verwendete Quelle: www.instagram.com/maikevonbremen

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken