VG-Wort Pixel

Evelyn Burdecki "Ich hatte Todesangst" – Vorfall im Teenageralter lässt sie nicht los

Evelyn Burdecki
Evelyn Burdecki
© Gartner / imago images
Im Format "#VOXStimme" berichtet Evelyn Burdecki von ihrer Erfahrung mit Catcalling und den Folgen des Vorfalls. 

Es ist ein Phänomen, welches vielen Menschen bekannt ist. Catcalling beschreibt nach "Klugo" eine verbale sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum. Hierzu gehören beispielsweise das Nachpfeifen, anzügliche Blicke und aufdringliches Verhalten. In dem Format "#VOXStimme" erzählt Reality-TV-Star Evelyn Burdecki, 33, von ihrem belastenden Erlebnis im Zusammenhang mit Catcalling.

Ein Mann belästigte die 16-jährige Evelyn Burdecki

Evelyn berichtet, dass sie im Alter von 16 Jahren sexuell belästigt wurde. Ein Mann hatte ihr nachgepfiffen und sich dann vor ihr entblößt. "Das Pfeifen kam immer näher und immer näher, und ich wusste okay, dieser Mann ist jetzt gerade unmittelbar in meiner Nähe, und als ich mich umgedreht habe, habe ich sein Gesicht gesehen und seinen Penis gesehen," erzählt sie. "Ich hatte Todesangst und ich hatte niemanden um mich herum, die Straßen waren leer und bin einfach losgerannt."

Ein paar Jahre später begegnete sie dem gleichen Mann, der sie mit anstößigen Pfiffen belästigte. "[…] es kam sofort in mir wieder alles hoch. Ich habe mein Handy rausgeholt und so getan, als wenn ich telefonieren würde. Irgendwie hat es dann geklappt und ich weiß es nicht mehr. Es war dann irgendwie auch ein Filmriss, weil ich so unter Schock stand. Irgendwie ist er dann gegangen und ich bin auch gegangen."

Der Vorfall hinterließ seelische Narben

Evelyn hat den Mann nie angezeigt, betont aber, wie sehr sie der Vorfall immer noch belastet. "Dieser Mann hat bis heute nicht seine Strafe bekommen und hat aber in mir was hinterlassen. Obwohl ich jetzt viel älter bin, als es damals passiert ist, ist es immer noch tief in mir drin und es löst auch in mir was aus, wenn ich darüber rede."

Catcalling ist in manchen EU-Ländern wie Portugal oder Belgien strafbar. In Deutschland ist dies noch nicht der Fall. Personen, die verbale sexuelle Angriffe oder Ähnliches erlebt haben, müssen nach "Klugo" die Belästigungen jedoch nicht hinnehmen, da diese den Tatbestand der Beleidigung, Nachstellung oder Nötigung erfüllen können.  

Informationen zu Hilfsangeboten

Sie haben sexuellen Missbrauch oder Ähnliches erlebt? Das Hilfetelefon des "Hilfeportals Sexueller Missbrauch" ist anonym und kostenlos unter 0800/2255530 zu folgenden Zeiten erreichbar: Mo, Mi, Fr: 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr; Di, Do: 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Auch die "Nummer gegen Kummer" bietet von Montag bis Samstag, von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr kostenfrei und anonym unter 116111 Hilfe an. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite des "Hilfeportals Sexueller Missbrauch".

Verwendete Quellen: vox.de, klugo.de

hsu Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken