Eve Hewson Bonos Tochter macht Hollywood-Karriere


Im Gegensatz zu anderen Rockstar-Töchtern setzte Eve Hewson nie auf den Namen ihres berühmten Vaters Bono, dem Sänger der Band "U2″. Sie hat es auch ohne Promi-Bonus nach Hollywood geschafft

Ihr Vater ist kein Geringerer als "U2″-Frontmann Bono, 54, bürgerlich Paul David Hewson. Doch darauf ausruhen wollte sich Eve Hewson, 23, nie. Die jüngste Tochter des Rock-Musikers wurde bis zu ihrem 18. Geburtstag komplett aus dem Rampenlicht herausgehalten. Erst am Abend ihrer Volljährigkeit holte Papa Bono sie bei einem seiner Konzerte auf die Bühne und stellte sie der tobenden Menge vor. Der Auftritt blieb eine Ausnahme: Eve zeigte sich danach nur ausgesprochen selten in der Öffentlichkeit, studierte Schauspiel in New York und arbeitete lieber im Verborgenen an ihrer Karriere. "Meine Eltern haben wirklich hart dafür gearbeitet, dass wir uns nicht auserwählt fühlen", sagte sie jüngst in einem Interview. "Sie wollten uns nicht verziehen, sie wollten, dass wir uns Dinge erarbeiten."

Ein Konzept, dass offensichtlich aufgeht: An der Seite von Hollywood-Star Sean Penn, 53, gab Eve 2011 in dem Film "Cheyenne - This Must Be The Place" ihr Schauspiel-Debüt, für das sie bei den Filmfestspielen in Cannes reichlich Lob erntete. Danach spielte sie unter anderem in Filmen mit Mila Kunis, 31, Zoe Saldana, 36, und "Sopranos"-Star James Gandolfini, 51. "Es kommt nicht darauf an, wer du bist. Entweder du bist die Richtige für die Rolle oder nicht. Jeder gute Regisseur will einen guten Film machen und nicht nur den Namen eines Promi-Kindes im Abspann haben", erklärt Eve.

Nun hat die hübsche Irin mit den strahlend blauen Augen die Hauptrolle in der neuen TV-Serie "The Knick" von Star-Regisseur Steven Soderbergh, 51, ergattert. Die Krankenhaus-Serie spielt in den Jahren um 1900, als die Chirurgie noch in den Kinderschuhen steckte. "The Knick" legte in den USA einen beeindruckenden Start hin. Clive Owen, 49, gibt den genialen, arroganten und kokainabhängigen Doktor "John Thackery". Eve die junge, naive Krankenschwester "Lucy Elkins". Und bereits in einer der ersten Folgen kommen sich die beiden ziemlich nah: "Ich musste flüssiges Kokain in seinen Penis injizieren. Es war total bizarr, das zu drehen, aber mit dieser Szene werde ich mein Leben lang angeben", scherzt die Schauspielerin in der Talkshow von Jimmy Fallon, 39.

Außerdem verriet Eve, dass ihre berühmten Eltern ihre Schauspiel-Ambitionen anfangs nicht unbedingt unterstützt hätten: "Ich glaube, weil sie um die Welt gereist sind und wissen, wie es in Hollywood zugeht, besonders für Frauen - es kann sehr schwierig sein", erzählte sie. "Doch jetzt sind sie sehr stolz auf mich und total aufgeregt, fast ein bisschen zu sehr." Ihr Vater will es ihr nun sogar gleichtun. "Neulich fragte er mich: ‘Was hälst du davon: Ich in einem Film mit Beyonce?’ Ich sagte nur: ‘Dad, bleib bei dem, was du kannst.’"

Gala Los Angeles

Mehr zum Thema


Gala entdecken