Eurovision Song Contest : Absage wegen des Coronavirus

Der 65. Eurovision Song Contest im Mai 2020 wird nicht stattfinden. Das gab der Veranstalter European Broadcasting Union (EBU) bekannt.

Der Eurovison Song Contest 2020 fällt aus.

Der ESC 2020 fällt dem Coronavirus zum Opfer: Der Gesangswettbewerb, der vom 12. bis 16. Mai in Rotterdam stattfinden sollte, ist gecancelt. Es ist das erste Mal in seiner 64-jährigen Geschichte, dass der Eurovision Song Contest nicht ausgetragen wird. 

Eurovision Song Contest fällt wegen Corona aus

In einer Mitteilung, die die EBU am Mittwochmittag (18. März) auf ihrer Website veröffentlichte, heißt es: 

"In den letzten Wochen haben wir viele alternative Optionen untersucht, damit der Eurovision Song Contest stattfinden kann. Aufgrund der Unsicherheit, die durch die Verbreitung von COVID-19 in ganz Europa entsteht, und der von den Regierungen der teilnehmenden Rundfunkanstalten und den niederländischen Behörden auferlegten Beschränkungen hat die EBU jedoch die schwierige Entscheidung getroffen, dass es unmöglich ist, das Live-Ereignis fortzusetzen wie geplant."

Man sei nun mit der Stadt Rotterdam und allen anderen Beteiligten in Gesprächen in Hinblick auf die Ausrichtung des ESC im Jahr 2021.

Ben Dolic ist deutscher ESC-Teilnehmer

Weiter heißt es in dem Statement: "Unsere Herzen sind gebrochen wie die Ihren, dass der Eurovision Song Contest nicht im Mai stattfinden kann und wissen, dass die gesamte Eurovision-Familie auf der ganzen Welt in dieser schwierigen Zeit weiterhin Liebe und Unterstützung für einander bieten wird."

Für Deutschland wäre Benjamin Dolic, 22, mit seinem Lied "Violet Thing" an den Start gegangen. Der ESC-Song "Violent Thing" stammt aus der Feder des bulgarischen Songwriters Boris Milanov, der in Österreich lebt. Er arbeitete schon mit Welt-Stars wie Lady Gaga, 33, und schrieb bereits für andere Länder erfolgreiche ESC-Songs.

"Die Nachricht über die Absage des Eurovision Song Contest 2020 hat mich persönlich natürlich tief getroffen und ich bin unendlich traurig", erklärt Dolic auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news.

Dieses Jahr wurde der deutsche Teilnehmer von Expertinnen und Experten ausgewählt. Dazu wurden zwei unabhängige Jurys zusammengestellt: eine "Eurovision-Jury" mit 100 Menschen aus ganz Deutschland und eine internationale Expertenjury aus 20 Musikprofis.

Verwendete Quellen: www.ebu.ch

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche