VG-Wort Pixel

Eurovision Song Contest Neue Alternative nach Absage

Ben Dolic wird für Deutschland bei "Eurovision: Europe Shine A Light" einen ESC-Hit aus den vergangenen Jahren singen.
Ben Dolic wird für Deutschland bei "Eurovision: Europe Shine A Light" einen ESC-Hit aus den vergangenen Jahren singen.
© imago images / Chris Emil Janßen
Der Eurovision Song Contest wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, nun melden sich die Veranstalter mit einer Alternative.

Nachdem der Eurovision Song Contest bereits abgesagt wurde, bekommen enttäuschte Fans nun eine Alternative. Am 16. Mai 2020 um 21 Uhr veranstaltet die EBU (European Broadcasting Union) anstatt des Finales, die Veranstaltung "Eurovision: Europe Shine A Light". Diesmal ist es jedoch kein Wettbewerb, bei dem die Länder gegeneinander antreten. Die Kandidaten sind zwar all jene, die dieses Jahr für ihr Land angetreten wären, sie singen aber nicht ihren Song, sondern einen Hit aus der ESC-Geschichte in ihrem Heimatland. Für Deutschland singt Ben Dolic (22). Namhafte Teilnehmer aus den vergangenen Jahrzehnten sollen außerdem dabei helfen, die einzelnen Beiträge miteinander zu verbinden. Der jahrelange Executive Supervisor Jon Ola Sand (58) zeigt sich traurig in einem Statement auf "eurovision.tv": "Leider wird es dieses Jahr keinen Eurovision Song Contest geben. Stattdessen beabsichtigen wir, Europa am 16. Mai mit einem einzigartigen Fernsehprogramm zur Hauptsendezeit zu vereinen."

Zusammenhalt steht im Vordergrund

Der niederländische Produzent Sietse Bakker (35) sagt zu der Änderung der diesjährigen Veranstaltung: "Wir möchten eine Show machen, die nicht nur die 41 Künstler ins Rampenlicht rückt, sondern auch die Menschen zu Hause und in ganz Europa inspiriert und miteinander verbindet." Außerdem betont Bakker: "Natürlich werden wir auch diejenigen ehren, die von der Covid-19-Krise betroffen sind, und diejenigen, die so hart daran arbeiten, sie zu bekämpfen. Machen wir dies zu einem unvergesslichen Moment in der Geschichte des Eurovision Song Contests."

Die EBU bezeichnet die Woche vom 10. bis 16. Mai weiterhin als "Eurovision Week" und ruft auch Radiosender in Europa dazu auf, diesjährige Beiträge, aber auch Stücke aus der Eurovision-Vergangenheit zu spielen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken