VG-Wort Pixel

Esther Sedlaczek Die neue "Miss Sportschau"

Esther Sedlaczek
Esther Sedlaczek
© Getty Images
Esther Sedlaczek macht einen Karrieresprung. In GALA verrät die Sport-Moderatorin ihre privaten Ziele. 

Sie ist der beste Sommer-Transfer der ARD. Esther Sedlaczek, 35, wird das neue Gesicht der "Sportschau". Pünktlich zur Fußball-EM ab 11. Juni tritt die Moderatorin ihren Job an. Zuvor hatte sie zehn Jahre lang bei Sky durchs Programm geführt. Warum jetzt der Seitenwechsel? "Die 'Sportschau' ist eine Institution im deutschen TV, mit der auch ich groß geworden bin", erklärt die Wahl-Münchnerin. "Da konnte ich nicht Nein sagen." Sie tritt damit in die großen Fußstapfen von Matthias Opdenhövel, 50, der zu Sat.1 wechselt. Spürt sie besonderen Druck? "Nö, gar nicht. Das versuche ich auszublenden", so Sedlaczek.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Esther Sedlaczek: Sie ist ihre größte Kritikerin

Und mag sie sich eigentlich im TV anschauen? "Es fällt mir immer noch wahnsinnig schwer, mir meine eigenen Sendungen nachträglich anzusehen. Wahrscheinlich, weil ich meine größte Kritikerin bin". Für ausreichend Ablenkung vom hektischen Fußball-Betrieb sorgt ihre knapp zweijährige Tochter. Sedlaczek: "Ich genieße es, mit ihr in den Zoo zu gehen oder ihre Freundinnen zu treffen. Viele Dinge relativieren sich da". Und vielleicht kommt auch noch mal ein Geschwisterchen. Sedlaczek: "Wenn es nach mir geht, bin ich mit einem Kind noch nicht am Ende". 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken