VG-Wort Pixel

Mirja du Mont "Plötzlich konnte ich nichts mehr hören"

Mirja du Mont
© Getty Images
Mirja du Mont musste Anfang Mai ins Krankenhaus. Im Interview mit GALA erzählt sie, warum

Anfang Mai versetzte Mirja du Mont ihre Fans in Sorge, als sie aus dem Krankenhaus postete, sie sei "jetzt erstmal ausgeschaltet". Während man damals noch nicht den Grund für ihren Klinik-Aufenthalt wusste, ist jetzt klar: Mirja ging es richtig schlecht. Beim "IT Cosmetics"-Event in Hamburg erzählt die 42-Jährige GALA, dass sie an einem Hörsturz erkrankte.

Gala: Mirja, vor ein paar Wochen waren Sie im Krankenhaus. Was genau war los?

Mirja du Mont: Ich musste ins Krankenhaus, weil ich einen Hörsturz hatte. Plötzlich habe ich auf dem kompletten rechten Ohr nichts mehr gehört, von der einen auf die andere Stunde. Daher musste ich operiert werden. Jetzt befinde ich mich wieder auf dem Wege der Besserung.

Gala: Wodurch wurde der Hörsturz ausgelöst? Stress?

Mirja du Mont: Ja, der Arzt sagt, das kam durch Stress. Ich habe einfach in letzter Zeit richtig viel gearbeitet. Ich habe damals sogar mit einem Meniskus bei "Dance Dance Dance" getanzt. Ich habe einfach zu viel gemacht. Das werde ich in Zukunft nicht mehr so machen. Nicht mehr so viel parallel machen, in Zukunft immer nur noch einen Job nach dem anderen. 

Gala: Welche Beschwerden hatten Sie genau?

Mirja du Mont: Das ist echt nicht lustig. Man bekommt einen sogenannten Überschlagsschwindel. Wer das einmal hatte, kann darauf echt verzichten. Das ist eine der führendsten Krankheiten, die es gibt. Ich glaube, zwei Millionen Menschen im Jahr erkranken am Hörsturz. Es wird alles immer lauter, wir bekommen mehr Stress. Das war mir wirklich eine Lehre.

Gala: Wie genau sieht die weitere Therapie aus?

Mirja du Mont: Ich habe eine Druckkammer-Therapie angefangen, das ist super. Man sitzt in einer Druckkammer, es wird ein Tauchgang simuliert und man atmet zweieinhalb Stunden reinen Sauerstoff. Das habe ich jetzt 17 Tage lang hintereinander gemacht. Außerdem gibt es Spritzen mit Kortison ins Innenohr, damit das Ohr angeregt wird. Des weiteren vermeide ich laute Orte. Das ist heute das erste Mal seit fünf Wochen, dass ich bei einer Veranstaltung bin. Ich gehe auch gleich wieder nach Hause, die Aftershow-Party fällt bei mir heute aus. 

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken