VG-Wort Pixel

Erol Sander Schluss mit "Winnetou"

Erol Sander
© Picture Alliance
Erol Sander in Bad Segeberg. Die Karl-May-Spiele müssen künftig ohne ihn auskommen. Doch der Schauspieler geht offenbar nicht freiwillig

Erol Sander wird künftig nicht mehr als "Winnetou" durch die Freilichtbühne in Bad Segeberg reiten. Wie unter anderem die "Bild"-Zeitung berichtet, soll das Engagement des Schauspielers am Kalkberg nicht mehr verlängert werden.

Wenn am 2. September die diesjährige Saison endet, sitzt auch Sander zum letzten Mal im Sattel. Warum genau er aufhört, ist bislang unklar. In einem Interview auf der Website der Karl-May-Spiele aus dem vergangenen Jahr ist von einer zweijährigen Vertragsverlängerung und einer "Option für 2013" die Rede. Sein Abschied scheint nicht freiwillig zu sein, so zitiert die "Bild" den 43-Jährigen mit den Worten: "Ich hätte gerne weitergemacht."

Seit 2007 spielte der Münchner mit türkischen Wurzeln in den Abenteuern Karl Mays den berühmten Apachenhäuptling "Winnetou". Dass er dies als große Ehre empfinde, betonte Erol Sander immer wieder in Interviews. Außerdem erinnere er sich am liebsten an "die großen Augen der Kinder, wie sie gespannt das Stück anschauen". Nun ist Sander nur noch bis Sonntag an der Seite von Dunja Rajter und Mola Adebisi in Bad Segeberg zu sehen.

iwe

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken