Erol Sander: Die Angst spielt mit

Die Wirklichkeit hat ihn eingeholt: Seine ARD-Erfolgsserie "Mordkommission Istanbul" wird nicht mehr in Istanbul gedreht

Wenn die Zeit es zuließ, schlenderte während der Drehpausen gern ans Ufer des Bosporus. Trank dort in einem der Cafés einen Tee, schaute aufs Wasser und ließ die Gedanken schweifen. In Istanbul wurde er 1968 als Urçun Salihoğlu geboren, mit der Familie kam er als Fünfjähriger nach Deutschland. Das besondere Flair der Metropole habe er erst durch die ARD-Reihe "Mordkommission Istanbul" entdeckt, in der er Kommissar verkörpert, sagt der Schauspieler.

Kein Dreh in Istanbul

Beim nächsten Dreh, der diesen Sommer ansteht, werden für Sander solche Auszeiten wohl nicht mehr so einfach möglich sein. Die Macher der Serie haben sich jetzt wegen der Terrorgefahr gegen Istanbul als Filmlocation entschieden – dabei ist die Skyline eigentlich die notwendige Kulisse. "Nach den Anschlägen dort und in Ankara müssen wir uns als Produzenten auf die Situation vor Ort einstellen. Wir haben uns daher in Abstimmung mit der ARD Degeto dazu entschieden, die nächste Folge nicht in Istanbul zu drehen", so ein Sprecher der Produktionsfirma Ziegler Film zu GALA. Terroristen verübten in Istanbul seit dem Jahreswechsel zwei blutige Bombenanschläge

  • . Im Januar sprengte sich ein Attentäter inmitten einer deutschen Touristengruppe in die Luft. Ein Filmteam mit einem deutsch-türkischen Star wie Sander, de

r mit der US-Regie-Legende verwandt ist, wäre ein potenzielles Ziel. Im Moment läuft die Suche nach alternativen Drehorten für die "Mordkommission" auf Hochtouren. Das Ganze hat natürlich auch Auswirkungen auf das Drehbuch.

Erol Sander, 47, steht seit 2008 für die Krimi-Reihe "Mordkommission Istanbul" in seiner Heimatstadt vor der Kamera. Nun ist der Drehort zu riskant geworden

Zuversicht statt Angst

Wie sicher fühlt sich Sander, der mit seiner Ehefrau Caroline zwei Söhne hat, in diesen unruhigen Zeiten? "Natürlich bin auch ich erschüttert", sagt er zu GALA. "Sowohl in meiner Heimatstadt München, als auch in meiner Geburtsstadt Istanbul versuche ich mir selbst Mut zuzureden, dass der Terror nicht unsere Ängste beherrschen soll, sondern den Zusammenhalt der Menschen stärkt und uns nach vorn schauen lässt." Diese Gedanken gäben ihm Zuversicht. "Ich hoffe, dass die Menschlichkeit den Terror überwindet." Vor einigen Jahren sagte Sander in einem GALA-Interview, dass er Romantiker mit Haut und Haaren sei. Diese Grundhaltung hat ihm die Angst nicht nehmen können.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche