Emma Watson: Feminismus, Brüste und ein Shitstorm

Dürfen sich Feministinnen freizügig ablichten lassen? Emma Watson äußert sich nun deutlich zu der harschen Kritik nach ihrem "Vanity Fair"-Shooting

Für ihr freizügiges Foto-Shooting für das Magazin "Vanity Fair" erntet Emma Watson (26, "Colonia Dignidad") aktuell jede Menge Kritik. Dass die überzeugte Feministin so tief blicken lässt, ruft vor allem bei den Frauen regelrechte Empörung aus. Watson selbst will das nicht auf sich sitzen lassen und reagiert jetzt mit harschen Worten auf die Angriffe gegen ihre Person. Ihre Brüste hätten nichts mit Feminismus zu tun, wettert Watson in einem BBC-Interview, das unter anderem der "Telegraph" veröffentlichte.

Emma Watsons Brüste riefen Feministinnen auf den Plan

Doch der Reihe nach: Auf einem der Hochglanz-Schnappschüsse zeigte sich Watson nur mit einem grobmaschigen Bolero bekleidet und gab damit den Blick auf ihre Brüste frei - allerdings nur teilweise. Dennoch rief die Abbildung einige Feministinnen auf den Plan, unter anderem auch die renommierte Londonern Radiomoderatorin Julia Hartley-Brewer, die Watson auf Twitter direkt attackierte und ihr Verhalten ins Lächerliche zog.

Die Schauspielerin ließ den Angriff nicht auf sich sitzen

Watson konnte den Angriff natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Im Feminismus gehe es ihrer Meinung nach darum, den Frauen eine Wahl zu geben - um Freiheit, Befreiung und Gleichberechtigung: "Ich weiß wirklich nicht, was meine T***** damit zu tun haben." Sie sei von den negativen Reaktionen in erster Linie "verwirrt" und "verblüfft". Seit Juni 2014 ist Watson UN-Sonderbotschafterin für Frauen- und Menschenrechte.

Spannende Fakten über Emma Watson

Emma Watson

Spannende Fakten über das Multitalent

Emma Watson
Emma Watson ist Schauspielerin, Werbe-Ikone, UN-Sonderbotschafterin und hat einen Abschluss in englischer Literatur. Aber die 26-Jährige hat noch so viel mehr auf dem Kasten.
©Gala


Red-Carpet-Style

Die besten Looks vom roten Teppich

Für das 100-jährige Jubiläum der Salzburger Festspiele hat sich Katja Burkard so richtig in Schale geworfen. In einem türkisfarbenen, bodenlangen Blumenkleid der Wiener Designerin Eva Poleschinski posiert die RTL-Moderatorin vor dem Großen Festspielhaus und strahlt dabei bis über beide Ohren. Sie scheint sich superwohl in ihrem Outfit zu fühlen. Ihre Fans sind da leider anderer Meinung ...
Auch auf Instagram teilt Katja Burkard stolz ein Bild ihres Red-Carpet-Looks. Kolleginnen wie Frauke Ludowig oder Motsi Mabuse feiern das Outfit, wie auch einige Fans. Es gibt aber auch Negativ-Stimmen, die schreiben, dass die "Punkt 12"-Moderatorin "nicht schön" aussehe, dass das Kleid für die heißen Temperaturen "ziemlich zugeknöpft" wäre und man sie schon in "schöneren Kleidern gesehen" habe, die "besser" zu ihr passen würden. "Gott sei Dank gibt es verschiedene Geschmäcker", schreibt eine andere Followerin. Wo sie recht hat.
Kate Bosworth hat ein gutes Händchen für Mode. Bei einem Store-Opening in Los Angeles macht sie in ihrem luftig leichten Kleid von Armargentum, das zusätzlich mit Swarovski-Kristallen verziert wurde, schon mächtig Lust auf den Frühling. 
Golden Lady: Schauspielerin Charlize Theron strahlt in einer goldenen Luis-Vuitton-Robe mit Ballonärmeln, Schleppe und Tropf-Dekolleté. Gekrönt wird ihr glamouröser Look durch einen farblich passenden Haarreifen, schwarz lackierte Fingernägel und Metallic-Lidschatten. 

143


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche