Emma Watson: Feminismus, Brüste und ein Shitstorm

Dürfen sich Feministinnen freizügig ablichten lassen? Emma Watson äußert sich nun deutlich zu der harschen Kritik nach ihrem "Vanity Fair"-Shooting

Für ihr freizügiges Foto-Shooting für das Magazin "Vanity Fair" erntet Emma Watson (26, "Colonia Dignidad") aktuell jede Menge Kritik. Dass die überzeugte Feministin so tief blicken lässt, ruft vor allem bei den Frauen regelrechte Empörung aus. Watson selbst will das nicht auf sich sitzen lassen und reagiert jetzt mit harschen Worten auf die Angriffe gegen ihre Person. Ihre Brüste hätten nichts mit Feminismus zu tun, wettert Watson in einem BBC-Interview, das unter anderem der "Telegraph" veröffentlichte.

Emma Watsons Brüste riefen Feministinnen auf den Plan

Doch der Reihe nach: Auf einem der Hochglanz-Schnappschüsse zeigte sich Watson nur mit einem grobmaschigen Bolero bekleidet und gab damit den Blick auf ihre Brüste frei - allerdings nur teilweise. Dennoch rief die Abbildung einige Feministinnen auf den Plan, unter anderem auch die renommierte Londonern Radiomoderatorin Julia Hartley-Brewer, die Watson auf Twitter direkt attackierte und ihr Verhalten ins Lächerliche zog.

Die Schauspielerin ließ den Angriff nicht auf sich sitzen

Watson konnte den Angriff natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Im Feminismus gehe es ihrer Meinung nach darum, den Frauen eine Wahl zu geben - um Freiheit, Befreiung und Gleichberechtigung: "Ich weiß wirklich nicht, was meine T***** damit zu tun haben." Sie sei von den negativen Reaktionen in erster Linie "verwirrt" und "verblüfft". Seit Juni 2014 ist Watson UN-Sonderbotschafterin für Frauen- und Menschenrechte.

Spannende Fakten über Emma Watson

Emma Watson

Spannende Fakten über das Multitalent

Emma Watson
Emma Watson ist Schauspielerin, Werbe-Ikone, UN-Sonderbotschafterin und hat einen Abschluss in englischer Literatur. Aber die 26-Jährige hat noch so viel mehr auf dem Kasten.
©Gala


Red-Carpet-Style

Die besten Looks vom roten Teppich

Oben klassisch, unten unangepasst! Charlize Theron eifert bei der Addams Family Premiere ihrer Synchronrolle Morticia nach und landet mit dem Tie-Dye-Look von Christian Dior einen Volltreffer. Die roten Lippen schließen das Outfit gekonnt ab. Nur der schwarze Daumenhandschuh wirkt irritierend. Die Form erinnert  an medizinische Handgelenk-Schienen, weshalb es schwer zu sagen ist, ob sich die Schauspielerin verletzt hat oder der Handschuh nur die Derbheit des Looks unterstreichen soll. 
Glatte lange Haare, gerader Pony, rote Lippen und ein schwarzes eng anliegendes Kleid – keiner traf den Look von Anjelica Huston als Morticia Addams besser als Christina Aguilera. Bei der Kinopremiere in Los Angeles setzt sie mit ihrem Tom Ford Kleid mit V-Ausschnitt und XXL-Schnürung ein Statement.   
Geblümt und verspielt zeigt sich Chloë Grace Moretz in Louis Vuitton auf dem Premieren-Teppich. Die großzügigen Puffärmel zaubern der Schauspielerin eine 80's Silhouette, die sie mit metallic Stiletto-Sandalen gekonnt in Szene setzt. 
Julia Roberts nimmt uns auf dem Green-Carpet des 10. Annual Veuve Clicquot Polo Classic Turniers in Los Angeles mit auf eine kleine Zeitreise: Mit ihrem gepunktetem Jumpsuit des Labels Michael Kors erinnert sie uns an ihre Rolle der Vivian Ward aus "Pretty Woman", die ihr damals zum internationalen Durchbruch verhalf. 

249


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche