Emma Watson Verliebt am Set


Emma Watson war während der Dreharbeiten zu den ersten beiden "Harry Potter"-Filmen schwer verliebt - und zwar in einen echten Bösewicht

Eigentlich kämpft Emma Watson als Hermine in den "Harry Potter"-Filmen stets auf der guten Seite. Während der Dreharbeiten für die ersten beiden Teile der Fantasy-Reihe schwärmte sie dennoch für einen Bösewicht: Wie die Schauspielerin im Interview mit dem US-amerikanischen Magazin "Seventeen" verriet, hatte sie sich in Tom Felton alias Draco Malfoy verguckt. "Ich war schwer in ihn verknallt. Er war mein erster Schwarm", erzählt sie.

Mittlerweile ist Emma längst über ihre Schwärmerei hinweg. Trotzdem denkt sie gerne an die Zeit zurück - und zwar gemeinsam mit Tom Felton. "Er weiß es. Wir haben darüber gesprochen. Wir lachen immer noch darüber. Wir sind gute Freunde und das ist cool."

Ihr neue Liebe hat Emma erneut am Set gefunden: Angeblich soll die 20-Jährige mit Johnny Simmons liiert sein, den sie während der Dreharbeiten zu "The Perks of Being a Wallflower" kennenlernte. "Ich habe nie verstanden, wie man für Leute schwärmen kann, die man nicht persönlich kennt", sagt Emma. Ihre Co-Stars haben es der Schauspielerin dafür umso mehr angetan.

aze

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken