Emma Thompson: Auf frischer Tat ertappt

Vor zwei Wochen war Emma Thompson noch bei den Klimaprotesten in London, jetzt fliegt sie in der absoluten Luxusklasse und kassiert heftige Kritik

"Es gibt keinen Planet B", stand auf Emma Thompsons Tasche bei den Klimaprotesten. Wie genau sie das nimmt, hat sich jetzt gezeigt

Schauspielerin Emma Thompson, 60, war vor zwei Wochen noch bei den Klimaprotesten von "Extinction Rebellion" in London am Start und plädierte dafür, weniger zu fliegen und weniger Fleisch zu essen. Wie die britische Tageszeitung "Daily Mail" nun aber berichtet, wurde sie in der Luxusklasse eines "British Airways"-Flugs von London nach New York gesichtet – fleischessend. 

Scheinheilige Emma Thompson 

Was ihre Mitdemonstranten davon wohl halten werden? Immerhin verbraucht man pro Person und Flug von London nach New York zwei Tonnen CO2, was laut "Daily Mail" der Menge entspricht, die ein durchschnittliches Haus in neun Monaten zum Heizen braucht. Dass sie zu den Protesten auch schon per Flieger angereist war, hatte die Klima-Bewegung bereits entschuldigend in Kauf genommen. Es seien "leider notwendige Kosten in unserem größeren Kampf zur Rettung des Planeten", hieß es. Aber musste das Beef Carpaccio auf der Rückreise wirklich sein?

Öko-Glamour

Nachhaltigkeit mit Star-Appeal

Im März 2019 schmeißt H&M seine bisher größte Conscious-Party in Los Angeles. Viele Stars feiern mit dem Modeunternehmen die neue Kollektion. Supermodel Irina Shayk ist direkt in eines der Kleider geschlüpft und zeigt, wie schön recyceltes Polyester sein kann.
Dakota Fanning ist der Einladung ebenfalls gefolgt und bezaubert in einem Kleid aus Tencel, einer Faser, die aus Holz gewonnen wird.
Dieses wundervolle Kleid von Amber Valetta stammt ebenfalls aus der Kollektion und ist - ganz genau - nachhaltig. 
Amanda Seyfried zeigt währenddessen, wie elegant Nachhaltigkeit sein kann. Ihr Kleid von H&M Conscious wurde aus Fischernetzen und anderen Nylonabfällen maßgeschneidert.

16

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche