VG-Wort Pixel

Emma Stone + Andrew Garfield Es knisterte von Anfang an


Seit den gemeinsamen Dreharbeiten zu "Spider-Man" sind Emma Stone und Andrew Garfield schwer verliebt. Nun erzählten die beiden, wie bei ihrem ersten Treffen die Funken sprühten

Für Andrew Garfield und Emma Stone ist die Neuverfilmung von "Spider-Man" ein ganz besonderes Geschenk: Die beiden haben damit nicht nur wichtige Hollywoodrollen ergattert, sondern fanden beim Dreh sogar die große Liebe.

Seit Herbst 2011 zeigen sich die beiden öffentlich als Paar, nun haben die Schauspieler zum ersten Mal über ihr Aufeinandertreffen gesprochen: Bei einem Vorsprechen mit Kameras sprühten sofort die Funken. "Wir haben uns menschlich zwischen den Aufnahmen sehr gut verstanden. Das hat am meisten Spaß gemacht, wir haben rumgeblödelt und ich habe sofort gespürt, dass etwas anders war", sagte Garfield im Gespräch mit "mtv.com".

Der 28-jährige "Spider-Man"-Darsteller wusste damals aber noch nicht, dass er sich gerade verliebt hatte. "Mir war gar nicht bewusst, was da beim Vorsprechen passierte. Sie hat mich herausgefordert und das hat mich aufmerksam gemacht. Das war der Anfang", erzählt er.

Er sei so glücklich gewesen, als Emma Stone schließlich die Rolle der Spinnemann-Freundin "Gwen Stacy" bekommen habe. "Das waren die Drehtage, auf die ich mich gefreut habe", gibt er zu.

Auch Emma Stone hatte beim ersten Treffen mit ihrem Freund ein gutes Gefühl. "Es ist wie im Leben: Man spürt, ob man sofort mit jemanden eine Art Chemie oder Verbindung hat, egal welcher Art - sei es eine Liebesbeziehung oder nicht", sagte sie im Gespräch mit "mtv.com".

Schön, dass Andrew Garfield und Emma Stone ihre Chemie von der Leinwand mit nach Hause nehmen konnten. Momentan stellen die beiden ihren gemeinsamen Film "The Amazing Spider-Man" weltweit vor, am 28. Juni läuft die Comic-Verfilmung in den deutschen Kinos an.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken