VG-Wort Pixel

Emily Ratajkowski Robin Thicke soll sie beim Video-Dreh sexuell belästigt haben

Emily Ratajkowski
© Getty Images
Emily Ratajkowski packt aus! In ihrem bald erscheinenden Buch mit dem Titel "My Body" kommt ein US-Star nicht besonders gut weg. Robin Thicke soll sich ihr auf besonders fiese Weise genähert haben. 

Der sexuelle Übergriff gegen Emily Ratajkowski, 30, habe beim Video-Dreh zu Robin Thickes, 44, Charterfolg "Blurred Lines" stattgefunden, wie die "Sunday Times of London" und die "New York Post" schon vorab ihrem im November erscheinenden Buch "My Body" entnommen haben. "Plötzlich, aus dem Nichts, habe ich die kalten Hände eines Fremden gespürt, die von hinten meine Brüste umfassten. Ich bin instinktiv ausgewichen und habe dabei Robert Thicke gesehen", erinnert das Model, das bei den Dreharbeiten "oben ohne" agieren sollte. 

Emily Ratajkowski: "Hitze der Demütigung" schoss durch ihren Körper

Einzig die Regisseurin des Videos soll eingegriffen haben. Diane Martel habe den Sänger angeschrien, er solle das unterlassen. Thickes Reaktion spricht Bände: "Er hatte ein blödes Grinsen im Gesicht und stolperte rückwärts, seine Augen hinter seiner Sonnenbrille versteckt,“ berichtet Ratajkowski. 

Model Emily Ratajkowski wirft Sänger Robin Thicke vor, sie beim Video-Dreh zu seinem Hit "Blurred Lines" sexuell belästigt zu haben.
Model Emily Ratajkowski wirft Sänger Robin Thicke vor, sie beim Video-Dreh zu seinem Hit "Blurred Lines" sexuell belästigt zu haben.
© Getty Images

Zurück blieben bei dem Model ein Gefühl der Demütigung und auch Schuldgefühle angesichts ihrer damaligen Reaktion auf den Vorfall. Sie habe sich furchtbar gefühlt, aber: "Ich schob mein Kinn vor und zuckte mit den Schultern, vermied den Blickkontakt und spürte, wie die Hitze der Demütigung durch meinen Körper schoss“, erklärt die heute 30-Jährige. "Ich habe nicht reagiert – nicht wirklich, nicht so, wie ich es hätte tun sollen." 

Thicke habe sich "zerknirscht" gezeigt

Diane Martel hat diesen Moment offenbar ebenfalls immer noch vor Augen, wie sie der "Sunday Times" bestätigt. "Ich erinnere mich an den Moment, als er ihr an die Brüste griff. Eine in jeder Hand. Er stand hinter ihr. Ich schrie mit meiner sehr aggressiven Brooklyn-Stimme: 'Was zum Teufel machst du da, das war‘s jetzt! Das Shooting ist vorbei!'"

Der damals angeblich betrunkene Thicke habe sich "verschämt" entschuldigt und sei angeblich "zerknirscht" gewesen. "Ich glaube nicht, dass er das nüchtern gemacht hätte", meint sie heute. Für Emily dürfte das keine geltende Ausrede sein. Dieser unglaubliche Vorfall scheint sie bis heute nicht losgelassen zu haben.

Verwendete Quellen: thetimes.co.uk, nypost.com 



Mehr zum Thema


Gala entdecken