VG-Wort Pixel

Elyas M'Barek GQ macht ihn zum König


Kinostar Elyas M'Barek ist nicht mehr aufzuhalten. Jetzt wird der "Fack ju Göthe"-Star im November von "GQ" als Mann des Jahres in der Kategorie "Film National" ausgezeichnet

Für Elyas M'Barek läuft es in diesem Jahr gigantisch. Spätestens seit dem Kassenschlager "Fack ju Göhte" aus dem vergangenen Jahr kennt ihn hierzulande jeder. Aktuell ist er gleich mit zwei Filmen im Kino zu sehen: An der Seite von Christoph Maria Herbst ("Stromberg") in der Komödie "Männerhort" und neben Tom Schilling ("Oh Boy") und Wotan Wilke Möhring ("Tatort") in dem Hacker-Thriller "Who Am I - Kein System ist sicher". Auch international ist der gebürtige Münchener mit österreichischen und tunesischen Wurzeln erfolgreich und konnte unter anderem schon eine Rolle in "Chroniken der Unterwelt - City of Bones" oder "Der Medicus" ergattern. Ein echter Star eben! Das findet auch die Redaktion des deutschen "GQ"-Magazins und kürte Elyas jetzt zum Mann des Jahres in der Kategorie "Film National".

"Elyas M’Barek überzeugt mit großem schauspielerischen Talent. Seine Paraderollen als deutschtürkischer Macho in 'Türkisch für Anfänger' oder halbkrimineller Schülerschreck 'Zeki Müller' im Blockbuster 'Fack ju Göthe' spielte er so authentisch, dass ihn die halbe Nation mit seinen Rollen verwechselte", wird diese Entscheidung von Chefredakteur José Redondo-Vega begründet. Auch, dass Elyas ein Star sei, "der nahbar ist und mit seinen über zwei Millionen Fans via Facebook viele persönliche Momente teilt", gefiel dem Magazin besonders.

Seine Trophäe kann der Leinwandcharmeur dann am 6. November bei der Preisverleihung in Berlin entgegennehmen. Bereits seit 16 Jahren vergibt das Männermagazin "GQ" die Auszeichnungen in Kategorien wie Politik, Kultur und Mode. Zu vergangenen Preisträgern zählen unter anderem "Stereo"-Darsteller Jürgen Vogel und "Vaterfreuden"-Darsteller Matthias Schweighöfer.

Elyas Paraderolle als "Zeki Müller" in der Komödie "Fack ju Göthe" brachte ihm internationalen Erfolg ein.
Elyas Paraderolle als "Zeki Müller" in der Komödie "Fack ju Göthe" brachte ihm internationalen Erfolg ein.
© facebook.com/Fack ju Göthe

Auch in naher Zukunft scheint Elyas M'Barek auf seiner Erfolgswelle weiter zu surfen: Die Komödie "Traumfrauen" ist bereits abgedreht und soll am 19. Februar 2015 in die Kinos kommt und auch eine Fortsetzung zu "Fack ju Göhte" ist bereits in Planung. Ganz wie "Zeki Müller" sagen würde: "Voll krass, Alter!"

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken