VG-Wort Pixel

Elon Musk Vater Errol spottet über Figur seines Sohnes

Elon Musk
© Kevin Mazur/MG22 / Getty Images
Wer solch einen Vater hat, braucht keine Feinde mehr! Elon Musk scheint den hochgesteckten Kriterien seines Vaters Errol in keinster Weise zu entsprechen. Daraus macht der südafrikanische Ingenieur in einem neuen Interview keinen Hehl. 

Erst kürzlich hatte Tesla-Chef und Weltall-"Reiseunternehmer" Elon Musk, 51, jeden Grund, seinen Vater auf den Mond zu wünschen: Der Südafrikaner Errol Musk, 79, machte Schlagzeilen, weil er ein Kind mit seiner Stieftochter Jana Bezuidenhout , 35, gezeugt haben soll, das bereits 2019 zur Welt kam. Angeblich sei es bereits das zweite, denn das ungewöhnliche Paar habe laut "New York Post" schon einen gemeinsamen fünfjährigen Sohn. Ein Schock für seine weiteren Kinder, wie Musk Senior zugab. "Sie finden es ein bisschen gruselig, weil es ihre Schwester ist. Ihre Halbschwester." Vielleicht wirken im Angesicht dessen die jüngsten Eskapaden des Familienoberhauptes dagegen wie Peanuts auf den erfolgreichen Gründersohn – auch wenn es dieses Mal um seine beruflichen Ambitionen und sein Äußeres geht. 

Errol Musk
Errol Musk hat offenbar nicht viel Schmeichelhaftes über Sohn Elon zu sagen. 
© Gianluici Guercia / Getty Images

Elon Musk: Vater Errol zeigt keinen Stolz

Errol teilt gegen Elon aus – und zwar kräftig. Der Sohnemann, der weltweit mit seinem Unternehmergeist für Furore sorgt und mit einem Vermögen von rund 270 Milliarden Dollar (ca. 264 Milliarden Euro) als reichster Mensch der Welt gilt, ist offenbar eine Enttäuschung für den Herrn Papa. Ist da tatsächlich kein Fünkchen Stolz für den Sprössling übrig? "Nein. Wissen Sie, wir sind eine Familie, die eine Menge Sachen seit einer langen Zeit macht. Es ist nicht so als hätten wir plötzlich damit angefangen“, wiegelte der 79-Jährige im Interview in der australischen Radiosendung  "The Kyle & Jackie O Show" ab. 

"Er ernährt sich sehr schlecht"

Der global mit Faszination beobachtete Sohn scheint keinen großen Eindruck auf den Vater zu machen. "Elon ist nicht so glücklich, wie er gerne wäre. Er wäre gerne schon vor fünf Jahren an dem Punkt gewesen, an dem er heute ist. In unserer Familie denken wir in Lebensabschnitten. Für mich ist er immer noch ein kleiner Junge, aber er ist 50, damit ist er ein alter Mann." Ups, das hat gesessen! Doch es kommt noch fieser. Angesprochen auf zuletzt kursierende Fotos des etwas blassen unternehmerischen Tausendsassas im Griechenlandurlaub, erklärte Errol: "Ich sag euch was, Elon ist wirklich sehr kräftig gebaut, aber er ernährt sich sehr schlecht“. Er selbst habe ihm sogar dazu geraten, es einmal mit Diätpräparaten zu versuchen.  

"Schreckliches menschliches Wesen"

Ein giftiger Schlagabtausch mit Vorgeschichte. Elon hatte sich in der Vergangenheit ebenfalls nicht sehr charmant über seinen Vater geäußert. In einem Interview mit dem "Rolling Stone"-Magazin bezeichnete er ihn im Jahr 2017 als "schreckliches menschliches Wesen". Errol und seine Mutter Maye gingen getrennte Wege, als er acht Jahre alt war. Zwei Jahre später zog der damals 10-Jährige allerdings zu seinem Erzeuger. Er habe nach eigenen Aussagen Mitleid mit ihm gehabt, weil seine drei Kinder in der Obhut der Mutter geblieben waren. Inzwischen bewertet er seinen damaligen Entschluss allerdings als "schlechte Entscheidung". Nach dieser neuen Attacke des Vaters möchte man es ihm nicht verdenken. 

Verwendete Quellen: kiis1065.com.au, nypost.com, rollingstone.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken