VG-Wort Pixel

Elly Mattiuzzo (†18) Die Eiskunstläuferin ist tot

Elly Mattiuzzo (†18)
Elly Mattiuzzo (†18)
© instagram.com/_ellyellyy_
Große Trauer in der Sportwelt: Die italienische Eiskunstläuferin Elly Mattiuzzo ist bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen. Sie wurde nur 18 Jahre alt.

Elly Mattiuzzo, † 18, galt als großes Nachwuchstalent im Sport. Sie war Teil der Synchron-Eiskunstlauf-Gruppe "Hot Shivers" und nahm im Alter von 16 Jahren 2019 bereits an der Junioren-Weltmeisterschaft in der Schweiz teil. Jetzt schockiert die Nachricht über ihren Tod: Bei einem schweren Autounfall verlor sie ihr Leben. 

Elly Mattiuzzo (†18) ist tot

Elly Mattiuzzo und ihr Freund Daniele Volanti sollen am Samstag, 4. Dezember 2021, in der Nähe von San Marino mit einem Fiat 500 unterwegs gewesen sein, wie die italienische Zeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet. Als sie auf der Autobahn fuhren, habe Daniele die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, sei in den Gegenverkehr geraten und mit einem VW-Golf zusammengestoßen.

Der Aufprall sei "heftig" und der Fiat vollständig zerstört gewesen. Elly und Daniele sollen sofort tot gewesen sein. Sie wurden nur 18 Jahre alt. Der Fahrer des Golfs sei zwar verletzt worden, schwebe allerdings nicht in Lebensgefahr. Bereits in der Vergangenheit soll es an dieser Stelle auf der Straße von Borgo Maggiore in Richtung Castello di Murata Unfälle gegeben haben.

Trauer um das Eiskunstlauf-Talent

Elly Mattiuzzo entdeckte ihre Leidenschaft für den Eiskunstlauf bereits in ihrer Kindheit. Sie war gebürtige Mailänderin und zog 2019 zu ihrem Vater nach San Marino, wo sie gemeinsam mit ihrem Freund Daniele ein Gymnasium besuchte. 

Unter ihrem letzten Instagram-Beitrag nehmen ihre Follower:innen nun Abschied von der Sportlerin. Neben zahlreichen weinenden Emojis und gebrochenen Herzen hinterlassen einige Menschen herzzerreißende Worte.

"Ich bin sprachlos vor Kummer. Eine Umarmung für die Eltern dieses wunderbaren Geschöpfs", schreibt eine Userin. "Ciao Elly, du wirst immer in unseren Herzen sein und wir werden dich nie vergessen", ist außerdem zu lesen.

Verwendete Quellen: gazzetta.it, instagram.com

sti Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken