VG-Wort Pixel

Elizabeth Hurley "Ich bin eine Löwenmutter"

Liz Hurley posiert für die Fotografen.
© ECP/GC Images / Getty Images
Elizabeth Hurley über Gartenarbeit, die Karriere­pläne ihres Sohnes und ihr Talent, schwere Krisen zu meistern.

Sie ist Schauspielerin, Model, Unternehmerin und der Hin­gucker auf den Red Carpets der Welt. Seit 30 Jahren ist Elizabeth Hurley, 57, im Showgeschäft. GALA lernt sie jetzt von ihrer ganz privaten Seite beim Raffaello Summer Day in Berlin kennen.

Liz Hurley: So tickt die Schauspielerin privat

Hurley hat eine tiefe, raue Stimme und reagiert offen und freundlich auf unsere Fragen. Ein nahbarer Superstar. Und doch war auch Hurleys Leben nicht ständig rosarot. Trotz aller Höhen und Tiefen: Liz, wie sie genannt wird, wirkt ganz bei sich und auf dem Boden geblieben. Das hat auch damit zu tun, dass sie sich nur zu gerne mal ihre schönen Hände schmutzig macht, wie sie uns jetzt im Interview erzählt. 

Elizabeth Hurley im großen GALA-Interview

GALA: Wow, Sie sehen ja noch besser aus als auf Ihren Instagram-Fotos. Was ist Ihr Geheimnis?
Elizabeth Hurley: Gute Laune! (lacht) Ich bin, glaube ich, ein sehr entspannter Mensch. Außerdem bin ich immer in Bewegung. Am meisten hält mich fit, dass ich in meinem Landhaus die Gartenarbeit selber mache.

Ich habe einen Traktor und liebe es, meine Hecken und Rosen­büsche zu schneiden. Mein Garten ist wirklich groß, insofern dauert das ziemlich lange und ist für mich tausend­mal besser als jedes Fitnessstudio.

Ihr Sohn Damian wird mehr und mehr zum Star. Wie ist das für Sie?
Er soll das machen, was ihn glücklich macht. Und was soll ich sagen: Er liebt einfach die Bühne und das Schein­werferlicht. Das hat er immer schon. Jetzt will er unbedingt zum Film. Geschauspielert hat er ja schon neben mir in "The Royals". Gerade hat er seinen ersten Kurzfilm gedreht und sogar das Drehbuch selbst geschrieben, den Film produziert und auch geschnitten. Damian ist ziemlich gut geworden. Damit will er sich jetzt an Filmhochschulen bewerben.

Sind sie eine Löwenmutter?
Ich glaube schon. Natürlich versuche ich, Damian so viele Freiheiten wie möglich zu geben, aber er ist halt mein Sohn und er ist erst 20. Ich liebe ihn so sehr, dass ich natürlich gut auf ihn aufpasse. (lacht)

Ihr Sohn ist es auch, der immer wieder Bikini-Fotos von Ihnen macht, die Sie auf Instagram posten. Sind Sie das beste Model und die beste Verkäuferin Ihrer eigenen Bademoden-Linie?
Natürlich weiß ich, dass meine Bikinis an einem 18-jährigen Model viel besser aussehen als an mir. Aber ich finde es wichtig, anderen Frauen, egal welchen Alters, zu zeigen: Seht her, dieser Bikini kann auch an einer 57-Jährigen toll aussehen!

Wo entstehen die Fotos? Es scheint, als säßen sie immer an den schönsten Stränden dieser Welt.
Ich habe gerade in der Karibik gedreht, und da ganz viele Fotos gemacht, die poste ich jetzt so langsam. Während der Corona-Pandemie konnte ich ja nicht in den Urlaub fliegen und habe daher oft improvisiert. Sie sind im Schnee, auf einem Heuballen oder unter der Dusche entstanden. Und wenn Sie einen grünen Hintergrund sehen, dann ist das bei mir im Garten.

Sie kennen aber auch Schattenseiten des Lebens. Kürzlich ist Ihr Ex-Verlobter Shane Warne überraschend verstorben, im Juni 2020 Steve Bing, der Vater Ihres Sohnes.
Ja, diese Zeiten waren wirklich hart. Aber ich versuche mich dann immer an die schönen und positiven Seiten meines Lebens zu erinnern.

Und wie glücklich ich mich schätzen darf, dass ich gesund bin, so einen wunderbaren Sohn habe und eine tolle Familie, die immer für mich da ist. Allen voran meine Mutter, die mir immer eine große Stütze ist. Das hilft mir, solche Krisen zu meistern.

An welchem Ort können Sie am besten abschalten?
In meinem Haus auf dem Land. Ich liebe zwar das Meer und die Berge, aber nur zu Hause komme ich so richtig gut zur Ruhe.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken