Elisabeth Banks: "Junge Leute sollten keine Scham haben vor Sex!"

Die "Hunger Games"-Schauspielerin mokiert sich über zuviel Prüderie in Amerika und fordert mehr Natürlichkeit im Umgang mit dem Thema Sex

Die amerikanische Schauspielerin Elisabeth Banks, 40, kritisiert ihre Landsleute, sei hätten ein zu verkrampftes Verhältnis zu Sex. Vor allem jungen Leuten wolle man zu viele moralische Verbote aufdrängen, sagte Banks nun im Rahmen der Promo-Tour für den neuen "Hunger Games"-Film, "Mockingjay Teil 1."

Banks, selbst zweifache Mutter, wünscht sich, dass das Thema weniger mit Scham beladen ist und stattdessen mehr als etwas Natürliches betrachtet wird. "Ich bin für Safe Sex, immer mit Kondomen. Und ich bin für Enthaltsamkeit beim Sex, bis man eine Person wirklich liebt. Aber das heisst nicht, dass man jungen Menschen ein schlechtes Gewissen einreden sollte oder ihnen das Gefühl geben, sie täten etwas Widerliches, wenn sie sich mit dem eigenen Körper und ihrer Sexualität beschäftigen," sagt Banks weiter.

Isabell Horn

"Ich glaube ich kann richtig schöne Flechtfrisuren machen"

Isabell Horn
Isabell Horn lässt sich bei den wärmeren Temperaturen nach längerer Zeit wieder den Intimbereich enthaaren.
©Gala

Über ihre eigene Jugend sagt die attraktive Schauspielerin: "Ich habe mich nie als hübsch empfunden, ich habe eigentlich nie darüber nachgedacht. Früher war man noch nicht so sehr dem Körperkult unterlegen wie heute."

"Hunger Games: Mockingjay Teil 1" startet in den deutschen Kinos am 20. November. Elisabeth Banks spielt die Rolle der schrillen Effie, einer Assistent für den Distrikt 12.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche