VG-Wort Pixel

Eko Fresh + Sarah Bora Das Paar setzt sich gegen Gewalt an Frauen ein

Stars wie Janin Ullmann oder Carolin Kebekus sind im neuen Video von Rapper Eko Fresh zu sehen.
Mehr
Rapper Eko Fresh unterstützt mit seinem neuen Song "Stärker als Gewalt" die gleichnamige Initiative. Auch seine Frau Sarah Bora will als Betroffene auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Mit GALA sprechen sie über ihre Erfahrungen.

"Ich erinnere mich an die Schläge und die Angst um das eigene Leben", erzählt Sarah Bora, die Frau von Rapper Eko Fresh, 37, im GALA-Interview. Sarah, selbst Rapperin, ist Opfer häuslicher Gewalt geworden.

Am heutigen internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) veröffentlicht ihr Mann den Song "Stärker als Gewalt". Im dazugehörigen Video wirken namhafte Stars wie Janin Ullmann, 39, und Carolin Kebekus, 40, mit.

Eko Fresh: "Gewalt gegen Frauen wird häufig totgeschwiegen"

Mit dem Song möchte Eko Fresh die Initiative "Stärker als Gewalt" unterstützen. Sein Ziel: Der Song soll "Gewaltopfer ermutigen, mit anderen über ihre Erlebnisse zu sprechen." Außerdem will er "auf solche wichtigen Probleme hinweisen", denn Gewalt gegen Frauen wird "als Tabuthema häufig totgeschwiegen".  

Im Interview spricht das Paar daher offen über seine Erfahrungen mit Gewalt, was Sarah damals geholfen hat und was ihnen wichtig in der Erziehung ihres kleinen Sohnes Elijah ist.

Sarah Bora über ihre Erfahrungen mit häuslicher Gewalt

Haben Sie selbst Erfahrungen mit dem Thema Gewalt im familiären Bereich, unter Freunden oder im Musikbusiness gemacht?
Eko Fresh: Ich komme aus Köln Kalk - einem damals sozial schwachen Viertel - und habe sehr früh schon sehr viel gesehen. Es galt aber immer der Konsens, dass keiner dem anderen reinredet. Ich habe selten erlebt, dass Gewalttaten angesprochen wurden - nur im allerschlimmsten Fall. Das ist natürlich falsch. Im Nachhinein weiß ich, dass man Gewalt so früh wie möglich unterbinden sollte.

Sarah, Sie wurden vor vielen Jahren selbst Opfer von Gewalt. Was war Ihnen passiert?
Sarah Bora:

Auch nach fast über zehn Jahren erinnere ich mich an die Schläge und das Gefühl von Ohnmacht, Hilflosigkeit und Abhängigkeit.

Es fing mit einem Schubsen an und hörte mit einer blutigen Nase, blauen Augen und Angst um das eigene Leben auf.

Was hat das mit Ihnen gemacht?
Sarah Bora:
Du weißt, dass es nicht richtig ist, was mit dir passiert, aber deine Angst lässt dich bleiben und entschuldigen. Erst einmal, dann zweimal und immer wieder, bis alles normal wird und dein Leben bestimmt. Häusliche Gewalt hinterlässt nicht NUR äußerliche Spuren, sondern tiefgehende innere Verletzungen. Sie verschwinden zwar langsam, aber sie gehen.

Wie konnten Sie sich aus dieser Situation befreien?
Sarah Bora:

Das Einzige, was mich letztlich gerettet hat, war es, mein Schweigen endlich zu brechen!

Es wurde mir bewusst, dass es nicht meine Schuld war. Zu spät zu kommen oder sich mit Freundinnen treffen ist kein Grund für einen Schlag! Ich bin froh, dass ich den Mut hatte zu gehen, für ein Leben mit Selbstliebe und Stärke.

"Das Vatersein hat mich und meine Musik verändert"

Was möchten Sie Ihrem Kind mitgeben? Was ist Ihnen in der Erziehung wichtig?
Eko Fresh: Dass Gewalt keine Option ist. Im Trickfilm zum Beispiel, wenn geschossen wird, erkläre ich ihm, dass das nicht ok ist und nur im Notfall von der Polizei gemacht werden darf. Das Vatersein hat mich und meine Musik verändert. Spätestens seit der Geburt meines Sohnes mache ich fast ausschließlich Musik mit einer guten und nachhaltigen Message, also Musik, die mein Kind später auch hören kann.

Eko, wie stehen Sie als Rapper zu Rap-Texten, die oft von Gewalt an Frauen handeln und diese verherrlichen?
Eko Fresh: Ich möchte jetzt keine anderen Rapper schlechtmachen.

Ich habe damals auch Texte gerappt, hinter denen ich heute nicht mehr stehe - zum Beispiel Battle-Texte, mit denen ich provozieren und andere Rapper beleidigen wollte.

Heute finde ich so etwas total unnötig.

Welche Musik würden Sie Ihrem Sohn verbieten?
Eko Fresh: Menschenunwürdige Musik würde ich ihm verbieten. Andere schwierige Texte würde ich ihm erklären, damit er später selbst differenzieren kann, was gut ist und was nicht.

Neben all den schweren Themen: Was war der bisher schönste Moment mit Ihrem Sohn?
Eko Fresh: Das war natürlich seine Geburt. Ich plaudere jetzt mal ein bisschen aus dem Nähkästchen. Nach der Geburt war ich mit ihm in einem warmen Raum und ich musste mein T-Shirt ausziehen, lag auf einer Liege und durfte ihn auf meine Brust legen. Er war total ruhig. Ich war aber erst total überfordert, wusste nicht, wie ich mich verhalten soll. Dann habe ich angefangen, ihm etwas vorzusingen. Das war bisher das Schönste, was ich erlebt habe. 

Wenn Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, finden Sie deutschlandweit und rund um die Uhr unter der kostenlosen Nummer des "Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen" Hilfe: 08000 116 016 oder auf der Website staerker-als-gewalt.de. Wenn Sie sich akut bedroht fühlen, rufen Sie die Polizei unter der kostenlosen Notrufnummer 110.

Verwendete Quelle:eigenes Interview

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken