Ekaterina Leonova: "Let's-Dance"-Star entgeht der Abschiebung

Wochenlang bangten nicht nur die "Let's-Dance"-Fans um Rekordsiegerin Ekaterina Leonova. Der russischen Tänzerin drohte die Abschiebung - jetzt aber die Entwarnung: Ekat darf bleiben! 

Seit elf Jahren lebt Ekaterina Leonova, 32, in Deutschland, tanzt seit 2013 in der TV-Tanzshow "Let's Dance" mit. Kurz nach ihrem letzten Sieg der Show mit Pascal Hens dann der Schock: Ekat soll zurück in ihre Heimat Russland. Ihr droht die Abschiebung. 

"Let's Dance"-Tour

Ausgerechnet diese Profi-Tänzerin ist nicht dabei

Die "Let's Dance"-Kandidaten 2019

Ekaterina Leonova arbeitet jetzt hinter den Kulissen 

Das Problem: Ekaterina hat keinen festen Job, da sie nur freiberuflich und projektbezogen arbeitet. Ihr Heimatsender "RTL" hat ihr dabei jetzt geholfen: Die 32-Jährige arbeitet ab September hinter den Kulissen. Sie wird in Zukunft den Aufbau der Online-Redaktion von "RTL.de" unterstützen, verkündet sie stolz im Netz. 

Sie ist nicht nur auf dem Tanzparkett erfolgreich

Der Tanzprofi hat in den vergangenen Jahren drei Universitätsabschlüsse gemacht, darunter einen Bachelor und Master in BWL. Unter ihrem Post erklärt sie weiter, sie und der Sender hätten nach jahrelanger Zusammenarbeit gemerkt, dass sie nicht nur auf dem Tanzparkett gut zusammen passen würden. Mit dem neuen Job darf Ekat jetzt auch in Deutschland bleiben. Ob sie bei der nächsten Staffel von "Let's Dance" wieder dabei sein wird, ist noch offen. 

Verwendete Quellen: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche