VG-Wort Pixel

Ekaterina Leonova Nach "Let's Dance"-Triumph droht ihr die Abschiebung

Psacal Hens, Ekaterina Leonova
Psacal Hens, Ekaterina Leonova
© TVNOW / Stefan Gregorowius
Am Freitag (14. Juni) feierte Ekaterina Leonova ihren großen Sieg im Finale von "Let's Dance". Doch nun wurde bekannt: Der gebürtigen Russin droht die Abschiebung in ihre alte Heimat 

Ekaterina Leonova, 32 stellte am Freitag (14. Juni) bei "Let's Dance" einen Rekord auf: Als erste Profitänzerin überhaupt konnte sie zum dritten Mal in Folge den Sieg einfahren. Nach Gil Ofarim, 36, und Ingolf Lück, 61, tanzte sich Ekat, wie sie von Fans und Freunden genannt wird, mit Handballer Pascal Hens, 39, auf das Siegerpodest. Im Herbst – so der Plan – soll die große "Let's Dance"-Tournee starten und den Zuschauern ein Wiedersehen mit den Tanzpaaren ermöglichen, einschließlich dem diesjährigen Siegerpaar. Doch genau dieser Punkt steht aktuell noch auf der Kippe. 

Wird Ekaterina Leonova nach "Let's Dance" abgeschoben?

Ob Ekaterina Leonova zusammen mit ihrem Tanzpartner auf Tour gehen kann, entscheidet sich allerdings nicht aufgrund von möglichen Terminschwierigkeiten oder dem Unwillen der Tänzer. Vielmehr liegt die Entscheidung indirekt bei der deutschen Ausländerbehörde. Denn obwohl Millionen von Zuschauern der Tänzerin in den vergangenen Wochen bei der Arbeit zuschauen konnten und mit der Tournee im Herbst schon der nächste große Auftrag winkt, bemängelt das Amt, Ekaterina habe keinen festen Job. Tatsächlich arbeitet Leonova freiberuflich und projektbezogen, sprich regelmäßig aber nicht in einem festen Angestelltenverhältnis. Bis zur Entscheidung müssen die Tänzerin, ihre Fans und auch Managerin Yvonne Probst abwarten. Letztere bestätigte, wie die Hamburger Morgenpost berichtet: "Erst Mitte Juli können wir mehr zu diesem Thema sagen, weil einfach noch Dinge in Klärung sind. Ob Ekaterina bei der 'Let's Dance'-Tour in diesem Jahr dabei sein wird, können wir auch erst dann entscheiden. Bis dahin müssen wir uns alle noch gedulden."

Seit elf Jahren lebt Ekat in Deutschland

Mehr als zehn Jahre lebt die Wahlkölnerin inzwischen in Deutschland. In Düsseldorf studierte sie erfolgreich Wirtschaft und machte sich parallel einen Namen als Tänzerin. Ihre Aufenthaltsgenehmigung wurde immer wieder verlängert, letztmalig im Jahr 2017. Schon damals musste sie zunächst zittern. Denn zu diesem Zeitpunkt kämpfte sie gerade mit Gil Ofarim um den Titel der RTL-Tanzschow und musste gleichzeitig für ihr Wirtschaftsstudium büffeln. Denn, so berichtete schon 2017 der Spiegel, um als Russin in Deutschland leben zu dürfen, gelten strenge Vorgaben. Damals ging es um die Einhaltung ihrer Regelstudienzeit. Mit viel Fleiß und eigenen Aussagen zufolge auch einigen Entbehrungen schaffte sie beides: den Abschluss UND den Sieg bei "Let's Dance". Hoffen wir, dass es auch dieses Mal nach einer kurzen Zitterpartie wieder ein gutes Ende nimmt. Verwendete Quellen: Hamburger Morgenpost, Spiegel 
Alle Infos zu "Let´s Dance" im Special bei RTL.de.

Victoria Swarovski
jko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken