Edward Norton: Er liebt die Herausforderung

Statt für eine sichere Karriere im Baugewerbe entscheid sich Edward Norton für den Beruf des Schauspielers.

Edward Norton (42) sucht sich als Schauspieler seinen eigenen Weg.

Der Star ('Fight Club') hätte ein gut strukturiertes Leben führen können - er wurde in eine reiche Familie hineingeboren und hätte problemlos in die Firma seine Großvaters einsteigen können. Dieser führt ein Bauunternehmen, für das Norton nach seinem Abschluss an der Yale-Universität 1991 in Japan gearbeitet hat.

Hakim-Michael Meziani

Als Kind hatte er ständig Angst vor seinem Vater

Hakim-Michael Meziani
Hakim-Michael Meziani spielt seit 2011 in der Telenovela "Rote Rosen" die Rolle des Ben Berger.
©Gala

Doch noch heute ist der Künstler froh, den Schritt zur Schauspielerei gewagt zu haben: "Ich liebe die Herausforderung", sagte er der britischen 'Independent'. "Ich mag Dinge, die mir unbekannt sind, Wörter, die ich zuvor noch nie gehört habe. Ich lasse mich gerne auf Dinge ein, die gut für mich sind."

Am 13. September kommt Edward Nortons neuer Film 'Das Bourne Vermächtnis' ins Kino. Der Streifen behandelt unter anderem moralische Themen, die der Schauspieler für gesellschaftlich relevant erachtet. "Es gibt diese Wahrnehmung, dass der Klassenkampf heutzutage nur noch gestellt ist. Aber was ich wirklich interessant finde, ist die Tatsache, dass die Firmen seit 40 Jahren einen Kultur-Krieg gegen uns führen und nun plötzlich schreien: 'Verunglimpft die Reichen nicht!' Sie stellen sich als Oper dar und ich denke, das sollten sie nicht tun - die Reichen werden nicht überbelastet", sinnierte Edward Norton.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche