Anzeige
Anzeige

Ed Sheeran Seine Frau Cherry litt an einem Tumor

Ed Sheeran mit seiner damals schwangeren Frau Cherry Seaborn im Februar 2022.
Ed Sheeran mit seiner damals schwangeren Frau Cherry Seaborn im Februar 2022.
© JMEnternational/Getty Images
Ed Sheeran hat harte Zeiten hinter sich gebracht. Im Zuge der Ankündigung des neuen Albums offenbarte er eine Tumor-Erkrankung seiner Frau.

Ed Sheeran (32) hat dramatische Monate hinter sich. Im Zuge der Ankündigung seines neuen Albums "-", das am 5. Mai in den Plattenläden stehen wird, offenbart der britische Superstar massive psychische Probleme. Seine Depressionen seien unter anderem aufgrund einer Tumor-Erkrankung seiner Frau Cherry Seaborn (30) ausgelöst worden. Seine Ehefrau habe die niederschmetternde Diagnose im letzten Jahr ausgerechnet während ihrer zweiten Schwangerschaft erhalten, erklärt Sheeran in einer Mitteilung seiner Plattenfirma Warner Music. Deswegen habe sie zunächst nicht behandelt werden können.

Auch der Drogentod seines besten Freundes Jamal Edwards im Alter von 31 Jahren habe ihm darüber hinaus schwer zu schaffen gemacht. Dieser sei wie ein Bruder für ihn gewesen. Obendrein sah sich Sheeran 2022 mit vermeintlichen Urheberrechtsverletzungen konfrontiert und musste sich vor Gericht verteidigen. Er habe damals um seine Integrität und seine Karriere gekämpft. All das wurde ihm offenbar zu viel: "Ich befand mich in einer Spirale aus Angst, Depression und Beklemmung. Ich fühlte mich, als würde ich ertrinken, mit dem Kopf unter der Oberfläche, nach oben schauend, aber nicht in der Lage, nach Luft zu schnappen."

Ed Sheeran so verletzlich wie selten zuvor

Deswegen wird sein neues Album "-" (sprich Subtract) laut Mitteilung von Warner Music das persönlichste Album seiner bisherigen Laufbahn, der darauf zu seinen Singer-Songwriter-Wurzeln zurückkehre. Man erlebe Sheeran als "verletzlich und wahrhaftig wie selten zuvor", heißt es weiter. "Ich habe ein Jahrzehnt an "Subtract" gearbeitet und versucht, das perfekte Akustik-Album zu gestalten, indem ich Hunderte von Songs geschrieben und aufgenommen habe, mit einer klaren Vorstellung davon, wie es sein sollte", so Sheeran.

Doch dann wurde alles anders: Die beschriebenen Schicksalsschläge hätten sein Leben verändert, seine geistige Gesundheit sowie die Art und Weise, wie er Musik betrachte. Das Schreiben von neuen Songs sei seine Therapie gewesen: "In etwas mehr als einer Woche ersetzte ich die Arbeit eines ganzen Jahrzehnts durch meine tiefsten, dunkelsten Gedanken", beschreibt Sheeran den Arbeitsprozess an "-".

"-" von Ed Sheeran öffnet die Falltür zu seiner Seele

Das neue Album öffne "die Falltür" zu seiner Seele: "Zum ersten Mal versuche ich nicht ein Album zu machen, das den Leuten gefällt, sondern ich bringe einfach etwas heraus, das ehrlich ist und dem entspricht, wo ich in meinem Erwachsenenleben stehe." Er habe als Künstler kein unglaubwürdiges Werk in die Welt setzen können. Jetzt sei es ein "Tagebucheintrag vom letzten Februar".

Mit "-" schließt Sheeran die sogenannte "Mathematical"-Ära ab, die 2011 mit seinem Erstlingswerk "+" begann und insgesamt fünf Alben umfassen wird. Sein neuer Langspieler wird insgesamt 14 Titel umfassen, die aus 30 Songs ausgewählt wurden. Im vergangenen Mai machte Sheeran die Geburt seines Sohnes bekannt. Die Schwangerschaft von Cherry Seaborn war zuvor geheim gehalten worden. Die beiden waren bereits Eltern einer mittlerweile zwei Jahre alten Tochter.

Hilfe bei Depressionen und Suizidgedanken bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken

VG-Wort Pixel