VG-Wort Pixel

Duane "Dog" Chapman Seine sterbende Frau richtete tröstende Worte an ihn

Duane Chapman
Duane Chapman
© Getty Images
Ende Juni musste TV-Kopfgeldjäger Duane "Dog" Chapman Abschied von seiner Frau nehmen. Jetzt erzählt er, dass Beth nur wenige Wochen vor ihrem Tod rührende Worte des Trostes an ihren Mann richtete.

Seit nunmehr drei Monaten muss Duane "Dog" Chapman, 66, alleine durchs Leben gehen. Seine geliebte Frau Beth verstarb Ende Juni an den Folgen einer Kehlkopfkrebserkrankung. Sie wurde nur 51 Jahre alt. Noch immer ist der Witwer in tiefer Trauer. In der TV-Show "The Dr. Oz Show" erinnert sich der TV-Star jetzt an eine liebevolle Geste, die sich nur wenige Wochen vor dem Tod seiner Frau abgespielt hat.

Beth tröstet ihren Duane "Dog" Chapman

Dass sie sterben würde, war Duane Chapmans Frau offenbar schon lange klar, bevor sie Ende Juni die Augen für immer schloss. So erinnert sich der TV-Kopfgeldjäger an eine rührende Situation, die sich im April abgespielt hatte. "Mein Papagei starb ungefähr zwei Monate bevor Beth mich verließ und ich weinte", erinnert sich Duane in der Show von "Dr. Oz". "Beth fragte mich: 'Warum weinst du? Es ist ein Vogel!' Ich antwortete: 'Weil ich ihn geliebt habe.' Woraufhin sie sagte: 'Big Daddy, du wirst so traurig sein, wenn ich sterbe, aber es wird okay sein.'" 

Rührende Worte des Abschieds

Weiter erinnert sich die TV-Persönlichkeit: "Sie sagte: 'In der Bibel steht, die Zeit heilt alle Wunden.' Ich habe danach gesucht, aber es steht nicht drin. Aber sie versprach mit, dass mit der Zeit alles besser werden würde. Ich musste ihr aber versprechen, niemals ihren Namen von meiner Brust entfernen zu lassen."

Trauer machte Duane "Dog" Chapman selbst krank

Nicht nur emotional, auch physisch hat Duane "Dog" Chapman der Tod seiner Frau zugesetzt. Mitte September wurde er mit schweren Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert. In der "Dr. Oz"-Show berichtet der TV-Star, wie es ihm heute geht. Er erzählt, er leide an einer kardinalen Embolie, sein Zustand sei "lebensbedrohlich" gewesen. Eine oder mehrere Arterien waren durch Blut blockiert. "Ich bin eine tickende Zeitbombe", scherzt Duane Chapman über seinen kritischen Zustand.

Verwendete Quelle: People

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken