VG-Wort Pixel

Benjamin Piwko Der "Let's Dance"-Star wäre fast gestorben

Benjamin Piwko
Benjamin Piwko
© instagram.com/benjaminpiwko
Bei "Let's Dance" erlebt Benjamin Piwko gerade die Zeit seines Lebens. Dass es bei ihm allerdings auch schon ein paar dramatische Momente gab, das verriet der sympathische Schauspieler jetzt im Interview mit RTL

Emotional, feurig, explosiv, aber auch gefühlvoll und sentimental – bei "Let's Dance" zeigt Benjamin Piwko, 39, Woche für Woche, dass die Bandbreite seiner Emotionen phänomenal ist. Und nicht nur seinen Fans gefällt es, auch Juror Joachim Llambi ist begeistert von dem 39-jährigen Kampfsportler. Über den emotionalsten und wohl auch beängstigendsten Moment seines Lebens hat der gebürtige Hamburger jetzt mit RTL gesprochen. Er berichtet von einem einschneidenden Erlebnis, das ihn fast umgebracht hätte.

Benjamin Piwko war todkrank

Er tanzt als ginge es um sein Leben, dabei hätte er dieses vor zwei Jahren fast verloren. Denn es ist nun fast zwei Jahre her, dass der gehörlose Kampfsportler und Schauspieler plötzlich todkrank war. "Vor zwei Jahren wurde ich todkrank", erzählt Piwko im Interview mit RTL. Er habe ich über Wochen und Monate "krank, sehr krank" geführt, erinnert er sich. Er habe unter starken Schmerzen gelitten, konnte nicht mehr schlafen und nicht mehr normal laufen. Die Ärzte standen damals vor einem Rätsel, erinnert er sich. Seine Leben, das er sich bis dahin aufgebaut hatte, drohte zu zerbrechen. 

"Let's Dance"-Star hatte einen Tumor

Erst einige Zeit später hätten die Ärzte den Grund für seinen dramatischen Zustand herausgefunden, erklärt Piwko. Er hätte einen Tumor gehabt, zudem einen Abszess in der Lunge und eine Embolie – jede einzelne der drei Diagnosen hätten für den "Let's Dance"-Star tödlich sein können. Fast wäre er zu spät behandelt worden und gestorben. 

Piwko kann wieder nach vorne schauen 

Heute sei das Gröbste überstanden, er fühle sich wieder fit und gesund, erzählt Benjamin Piwko. "Ich lebe noch und habe es überstanden“, zeigt er sich erleichtert. Die Möglichkeit, an der Tanzshow teilzunehmen, sei für ihn quasi ein Weckruf gewesen, habe ihm neue Möglichkeiten und Türen geöffnet. 

Verwendete Quelle:RTL

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken