Dr. House: Aus für "House"

Ein Schock für alle Fans: Mit dem Ende der achten Staffel wird die beliebte TV-Serie "Dr. House" eingestellt

Hugh Laurie alias Dr. House

Setbilder

Stars bei den Dreharbeiten 2012

20. Dezember 2012: Zac Efron und Imogen Poots stehen gemeinsam für den Film "Are We Officially Dating" in New York vor der Kamer
12. Dezember 2012: Erschreckend authentisch verkörpert Matthew McConaughey in dem Film "The Dallas Buyers Club" den Aids-Kranken
11. Dezember 2012: Emmy Rossum steht für "You're Not You" vor der Kamera.
6. Dezember 2012: Während wir in Deutschland vor Kälte bibbern, drehen Courtney Cox und Josh Hopkins am Strand von Malibu eine F

89

Dr. House hängt endgültig sein Stethoskop an den Nagel. Mit dem Ende der achten Staffeln wird im April diesen Jahres die letzte Folge der beliebte Arztserie "Dr. House" über US-amerikanische Bildschirme flimmern.

In einem gemeinsamen Statement gaben die Produzenten der Show, David Shore und Katie Jacobs, sowie Hauptdarsteller Hugh Laurie gegenüber "US Weekly" bekannt, dass es keine weitere Staffel mehr geben wird: "Nach langen Überlegungen haben die Produzenten von 'Dr. House' entschieden, dass diese Staffel, die achte Staffel der Serie, die letzte sein sollte. Im April diesen Jahres werden sie 177 Folgen fertig gestellt haben – 175 mehr als man 2004 erwartet hätte."

Marie Fredriksson

Roxette-Sängerin mit 61 Jahren verstorben

Marie Fredriksson verstorben
Marie Fredriksson: Als "Roxette"-Sängerin für zahllose Pop-Klassiker und Ohrwürmer verantwortlich
©Gala

Für viele Fans sicher ein Schock. Zwar hatte die Serie im Laufe der Zeit Einschaltquoten eingebüßt, zu Beginn der Serie lag die durchschnittliche Einschaltquote bei traumhaften 20 Millionen. Dennoch, mit 9.8 Millionen Zuschauern hatte selbst die achte Staffel eine treue Fangemeinde.

Aber nicht nur den Fans fällt der endgültige Abschied schwer. "Die Entscheidung, die Show jetzt zu beenden, ist schmerzhaft, da sie riskiert, Hunderte von engen Freundschaften, die sich über die letzten acht Jahre entwickelt haben, auseinanderzureißen - aber auch weil die Serie selbst eine große Quelle des Stolzes für jeden Beteiligten war", heißt es im Statement weiter. Aus diesem Grund werde sich die gesamte "Dr. House"- Crew mit "mehr als einigen Tränen" von seinem treuen Publikum verabschieden, "aber auch mit einer tiefen Dankbarkeit für das Abenteuer, dass sie über die letzten acht Jahre genießen durften."

Und auch in der Chefetage des Senders herrscht großes Bedauern über das baldige Serien-Aus. FOX-Präsident Kevin Reilly erklärte in einer separaten Mitteilung, dass man die Entscheidung zwar respektiere, jedoch nur mit "einem Kloß im Hals."

"Dr. House" wurde 2004 als sogenannte "medical mystery"(Mix aus Krankenhausdrama und Krimi) zum ersten Mal in den USA ausgestrahlt. Im Mittelpunkt steht Dr. Gregory House, gespielt von dem britischen Schauspieler Hugh Laurie, der ein Gespür für außergewöhnliche Krankheitsbilder hat. Besonders wegen seiner exzentrischen Ader mutierte er schnell zum beliebten TV-Helden. Die Serie gewann mehrere Preise, darunter fünf Emmy Awards und zwei Golden Globes.

Müssen sich die amerikanischen Fans nun bereits im April von Dr. House verabschieden, gilt in Deutschland noch eine Schonfrist. Laut "Serienjunkies" beginnt RTL im März zunächst einmal mit der Ausstrahlung von neun Episoden der achten Staffel. Doch spätestens im nächsten Jahr heißt es dann auch für die deutsche Fangemeinde: Lebewohl.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche