VG-Wort Pixel

Douglas Tompkins Beim Kajakfahren verunglückt

Douglas Tompkins
Douglas Tompkins
© Getty Images
Er war Mitbegründer der Modemarken "Esprit" und "The North Face", wohlhabender Geschäftsmann und Umweltaktivist: Douglas Tompkins ist in Chile beim Kajakfahren verunglückt und gestorben

Erst machte er mit Mode von "Esprit" und "North Face" Geld. Dann setzte er sein Vermögen ein, um Wälder in Chile zu retten. Jetzt ist Douglas Tompkins gestorben – bei einem Unfall in seiner geliebten Natur. Er verstarb am Dienstag beim Kajakfahren in Chile im Alter von 72 Jahren, wie eine Sprecherin der von Tompkins initiierten Umweltstiftung "The Conservation Land Trust" (CLT) der US-Nachrichtenseite "CNN Money" bestätigte.

An Unterkühlung verstorben

Laut Angaben des chilenischen Militärs hatten starke Wellen auf dem Lago General Carrera zum Kentern der Kajaks der Gruppe geführt. Drei Personen seien von einem Patrouillenboot gerettet worden, die drei anderen habe ein Hubschrauber aus dem Wasser geholt. "Er hatte das Bewusstsein verloren und atmete nicht", sagte ein Arzt lokalen Fernsehsendern über den Zustand, in dem Tompkins in das Krankenhaus in Coyhaique eingeliefert worden sei. Die Stadt liegt rund 1700 Kilometer südlich der chilenischen Hauptstadt Santiago.

Großer Verlust für die Umweltbewegung

"Für die Umweltbewegung, nicht nur in Chile, sondern international, ist sein Tod ein großer Verlust", sagte Sara Larrain, die Leiterin einer chilenischen Umweltgruppe und langjährige Freundin von Tompkins. "Er war jemand, der all seine Energie, all sein Vermögen und seinen Geist in den Erhalt von Ökosystemen gesteckt hat."

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken