Doris Day (†): Schauspielerin stirbt mit 97 Jahren

Doris Day ist tot. Die Schauspielerin und Sängerin starb mit 97 Jahren in ihrem Zuhause nahe San Francisco.

Doris Day
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 4 Sekunden:
Olivia Jones

oben ohne

So sieht man Olivia Jones selten

Die Hollywood-Legende Doris Day ist im Alter von 97 Jahren verstorben.

Die Schauspielerin Doris Day ist im Alter von 97 Jahren in ihrem Haus im kalifornischen Carmel-by-the-Sea gestorben. Das berichten unterschiedliche US-Medien am Montag unter Berufung auf die Doris Day Stiftung. Demnach hatte sie zuletzt mit einer schwerwiegenden Lungenentzündung zu kämpfen. Day war einer der größten Hollywood-Stars der 1950er und -60er Jahre.

Hollywoods "Sauberfrau"

Zunächst trat Day als Sängerin verschiedener Big Bands in Erscheinung, bevor sie 1947 den Sprung nach Hollywood wagte. In den 50er-Jahren gehörte sie zu den bestbezahlten Schauspielerinnen in Hollywood. Für Alfred Hitchcock stand sie 1956 an der Seite von James Stewart in dem Thriller "Der Mann, der zuviel wusste" vor der Kamera. Darin singt sie ihren größten Hit "Que sera, sera". Der Song erhielt einen Oscar und wurde unzählige Male kopiert.

Traumpaar mit Rock Hudson

Zu absoluten Kassenschlagern wurden ihre Komödien aus den späten 50er und 60er Jahren. An der Seite von Rock Hudson glänzte sie in "Bettgeflüster" (1959) und "Ein Pyjama für Zwei" (1961). Ihrem kommerziellen Erfolg verdankte sie auch ihr Image als "Sauberfrau".

Finanzielle Probleme nach Hollywood-Karriere 

Day ist vierfache Globe-Gewinnerin, wurde 1960 für ihre Rolle in "Bettgeflüster" für einen Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert und bekam 2008 den Grammy Lifetime Achievement Award überreicht. Ende der 1960er Jahre gingen Days Erfolge zurück und sie musste mit finanziellen Problemen kämpfen: Ihr verstorbener Ehemann hatte zu Lebzeiten ihr gesamtes Vermögen veruntreut. Um sich über Wasser halten zu können, trat sie unter anderem von 1968 bis 1973 in der erfolgreichen TV-Sitcom "The Doris Day Show" auf.

Rückzug aus der Öffentlichkeit

Mitte der 70er Jahre zog sich die Schauspielerin aus Hollywood zurück. Nach dem Ende ihrer Schauspielkarriere setzte sich Day für den Tierschutz ein und gründete 1978 die Doris Day Animal Foundation. Ein kurzes musikalisches Comeback gelang ihr 2011 mit dem Album "My Heart", das es in die britischen Top-10-Album-Charts schaffte. Zuletzt lebte der Hollywood-Star zurückgezogen im noblen Küstenort Carmel-by-the-Sea südlich von San Francisco. Die Todesursache ist noch unbekannt. Erst am 3. April hatte Day noch ihren 97. Geburtstag gefeiert.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

16. November 2019: Walter Freiwald (65 Jahre)  Nachdem TV-Legende Walter Freiwald erst vor wenigen Wochen seine Krankheit bekannt gab, ist er nun an seinem Krebsleiden verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau Annette, mit der er 33 Jahre verheiratet war, und zwei Söhne. Der beliebte Entertainer ist einem breiten Publikum vor allem aus seiner Zeit bei der RTL-Sendung "Der Preis ist heiß" bekannt. Darauf folgten weitere zahlreiche Verkaufssendungen und Fernsehauftritte.
2. November 2019: Marie Laforêt (80 Jahre)  Sie spielte an der Seite von Alain Delon und Jean-Paul Belmondo und veröffentlichte dutzende Alben: Am Samstag ist die französische-schweizerische Schauspielerin und Sängerin in einem Schweizer Krankenhaus in Genolier verstorben.
2. November 2019: Brian Tarantina (60 Jahre)  Das Team der Erfolgsserie "The Marvelous Mrs. Maisel" trauert um ihren Kollegen, der den kautzigen Ansager Jackie im Gaslight-Club verkörperte. Die Todesursache steht noch nicht fest, er könnte jedoch an den Folgen einer Herzerkrankung gestorben.
31. Oktober 2019: Thomas Schmidt (62 Jahre)  Große Trauer beim SWR: Ganz überraschend ist der beliebte Radiomoderator nach einem Urlaub im Allgäu am Donnerstag in Stuttgart verstorben. Die Todesursache steht noch nicht fest.

115

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche