Donald Trumps Frauen-Liste: Welt-Schönheit Angelina Jolie wird abgewatscht

Donald Trump steht nicht besonders auf Angelina Jolie, dafür aber auf andere Frauen

Bei Donald Trump reiht sich ein Skandal an den anderen. Immer wenn man denkt, sexistischer und diskriminierender kann ein US-Präsident nicht werden, beweist Trump uns eines Besseres. In einem nun aufgetauschten Interview mit Radiomoderator-Legende Howard Stern, das die beiden zwischen 1993 und 2015 führten und das nun unter anderem von "The Washington Post" veröffentlicht wurde, urteilt der 71-Jährige ziemlich abwertend über Frauen. Ein Opfer seiner Schmuddel-Kommentare: Lady Diana. Doch Trump hatte es auf noch mehr berühmte Frauen abgesehen. In einer Art Punktesystem wurden die Damen dabei von dem Präsidenten nach ihrer äußerlichen Attraktivität bewertet, darunter auch Angelina Jolie.

Angelina Jolies Lippen sind Trump zu groß

Die Frau, die im Allgemeinen wohl als die schönste Frau der Welt bezeichnet wird, bekam bei Trump lediglich eine Punktzahl von Sieben. Der Grund: "Ich denke nicht, dass sie eine gute Haut hat. Ich denke nicht, dass sie ein schönes Gesicht hat. Um ehrlich zu sein, finde ich, dass ihre Lippen zu groß sind." Schlechter als Angelina schnitt nur noch Jessica Chastain ab, die Trump als "nicht heiß" bezeichnete.

Andere Damen schnitten besser ab

Richtig gut kamen dabei unter anderem Tiger Woods' Ex Elin Nordegren, Anna Nicole Smith und natürlich Melania Trump weg, die der ehemalige Unternehmer als "eine der Schönsten der Welt" empfindet. Immerhin - auch wenn Angelina Jolie auf Trumps Liste keinen der oberen Plätze ergattern konnte, worauf sie sicherlich auch keinen großen Wert legt, steht wenigstens seine eigene Frau bei ihm ganz hoch im Kurs. Wir erinnern uns: Vor fast acht Monaten rechnete Angelina öffentlich mit Trumps Einreisebestimmungen ab.

Unsere Video-Empfehlung: 

Donald Trump

Wie bitte!? DAS hat noch kein US-Präsident vor ihm getan

Donald Trump
Donald Trump holt im Kampf gegen die von ihm verhassten "Fake News" zum nächsten Schlag aus - und wählt dazu eine Methode, die noch kein Staatsoberhaupt der USA zuvor ergriffen hat
©Gala

Fashion-Looks

Der Style von Melania Trump

Zum Staatsdinner mit dem australischen Premierminister Scott Morrison erscheint Melania Trump in einer blass türkisfarbenen Robe von J. Mendel mit transparenten Ärmeln und dezenten Rüschen. Das findet eine gar nicht toll:  Vanessa Friedman, Mode-Redakteurin bei der renommierten Zeitung "The New York Times". Das Kleid sei nicht nur ein Understatement gewesen, sondern eine ganze Abstinenz von Statement. Klartext: Das Kleid sei viel zu langweilig und unspektakulär. 
Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump heißen den australischen Premierminister Scott Morrison und seine Frau Jenny Morrison im Weißen Haus mit einer feierlichen Zeremonie willkommen. Dabei trägt Melania ein babyblaues Kleid der Marke "Scanlan Theodore" für etwa 720 Euro.  
Ihr sonst eher züchtiges Outfit peppt die First Lady mit High-Heels in schimmernder Schlangenoptik von Manolo Blahnik auf. 
Am dritten und letzten Tag des G7 Gipfels in Biarritz geht es an den Strand. Die First Ladys schauen sich eine Surf-Class an und setzen alle auf sommerliche Looks. Die sonst so modebewusste Melania Trump setzt jedoch auf einen eher unvorteilhaften Look. 

324

 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche