VG-Wort Pixel

Donald Trump Dieser Twitter-Ausraster sorgt für Empörung

Donald Trump
© Getty Images
Donald Trump hebt seine Fehde mit den Medien auf ein neues Level und postet ein Prügel-Video auf Twitter. Das Netz und zahlreiche Promis reagieren entsetzt

Geht er damit jetzt zu weit? Dass Donald Trump nicht gut auf die Medien zu sprechen ist - vor allem die, die kritisch über ihn berichten - ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Dass sich der US-Präsident auf Twitter regelmäßig zu Schimpf-Tiraden hinreißen lässt, ist auch bekannt. Doch jetzt kombinierte er beides in einer Art, die Usern den Mund offen stehen lässt. 

Donald Trump postet Prügel-Video auf Twitter

Nach dem tagelangen Streit mit den "Morning Joe"-Moderatoren Joe Scarborough und Mika Brzezinski postete Trump am Sonntag (2. Juli) ein Video auf Twitter, das ihn beim Wrestling-Match zeigt. Trump recycelte seinen Auftritt in der Wrestling-Show "Battle of the Billionaires" von 2007, in dem er den World Wrestling Entertainment-Chef Vince McMahon zum Schein verprügelte. Das Video auf Twitter zeigt den Ausschnitt, in dem nachträglich das CNN-Logo auf den Kopf des Gegners montiert wurde. 

 Der Clip, in dem Trump mehrmals ungehemmt auf den Kopf seines Gegners eindrischt, wird im Netz mit Entsetzen aufgenommen. Nicht nur Twitter-User sind empört darüber, dass der amtierende US-Präsident mit diesem Tweet offenbar zur Gewalt gegen Journalisten aufruft oder sie zumindest als akzeptabel präsentiert. 

 Auch zahlreichen Promis ging bei dem Tweet der Hut hoch. Musiker John Legend schreibt auf Twitter nur: "25th Amendment" - er meint den 25. Zusatzartikel der US-Verfassung, in dem die vorzeitige Beendigung der Präsidentschaft behandelt wird. Legend wünscht sich offenbar die Amtsenthebung von Trump - und steht damit nicht allein da. 

Die Stars reagieren entsetzt auf Trumps Tweet

Autorin J. K. Rowling versucht den Präsidenten mit einem Zitat des ersten US-Präsidenten George Washington daran zu erinnern, dass Schweigen die bessere und seines Amtes würdigere Reaktion auf üble Nachrede ist.  Liest man den Tweet von Comedian Seth Rogen, kann man ihn dabei förmlich mit dem Kopf schütteln sehen: "Erinnert ihr euch an den Tag, an dem der Präsident das Logo eines News-Senders auf eine Person montierte und dann ein Video von einem gestellten Wrestling-Kampf mit dem Logo twitterte?"  Auch die Tochter von Ex-Präsident Bill Clinton, Chealsea Clinton, reagierte auf Twitter. Sie erinnerte daran, dass der bevorstehende Nationalfeiertag der USA am 4. Juli auf ein historisches Votum vom 2. Juli 1776 zurückgeht und kontrastierte die geschichtsträchtige Abstimmung über die Unabhängigkeit der USA mit Trumps Handeln mehr als 240 Jahre später. 

Donald Trump hat sich zu der Kritik bisher nicht geäußert. Stattdessen legte er auf Twitter nach und schrieb, die "falschen Medien" wollten ihn zum Schweigen bringen. Er würde sie aber nie davon abhalten lassen, seine Ziele für das wunderbare amerikanische Volk durchzusetzen. Fortsetzung folgt wahrscheinlich bald...

jlö Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken