VG-Wort Pixel

Donald Trump US-Präsident blockiert Stephen King auf Twitter

Donald Trump
© Getty Images
Weil Stephen King ihn wiederholt auf Twitter kritisierte und seine Entscheidungen in Zweifel zog, blockierte Donald Trump den Autor kurzerhand. Schützenhilfe bekommt King von Kollegin J.K. Rowling  

Keine Tweets mehr von Donald Trump - das ist kein Versprechen vom US-Präsident selbst, sondern die neue Realität für Stephen King: Der Bestseller-Autor ist ein großer Kritiker des 70-Jährigen und bemängele auf Twitter wiederholt dessen politischen Statements und Entscheidungen.

Donald Trump blockiert Stephen King auf Twitter

Der US-Präsident löste das Problem des ungeliebten Kritikers auf seine Weise: Er blockierte Stephen King kurzerhand. Der Autor kann die Tweets des mächtigsten Mannes der Welt nicht mehr lesen und damit auch nicht mehr auf dessen Twitter-Feed antworten. Der 69-Jährige Schriftsteller nahm die neueste Entwicklung - wie sollte es anders sein - zum Anlass für einen Tweet über den US-Präsidenten. 

"Trump hat mich blockiert, so dass ich seine Tweets nicht mehr lesen kann. Ich muss mich wohl umbringen" schrieb er zynisch. Andere Twitter-User und öffentliche Trump-Kritiker, die bereits das gleiche Schicksal ereilte, hießen King im Club der Blockierten willkommen.

Den Rücken stärkte ihm "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling, ihres Zeichens ebenfalls Trump-Kritikerin. "Ich habe noch Zugang. Ich schicke sie dir als private Nachrichten", schrieb Rowling.  King reagierte prompt: "Danke. Vielleicht ist es nur ein Scherz. Ich habe ja immer noch Pence", schrieb er mit Verweis auf den Vize-Präsidenten. 

Donald Trump: US-Präsident blockiert Stephen King auf Twitter
jlö Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken