VG-Wort Pixel

Donald Trump Neue Attacke gegen seinen Feind Arnold Schwarzeneger

Donald Trump und Arnold Schwarzenegger
© Getty Images
Der Streit zwischen Donald Trump und Arnold Schwarzenegger um die Reality-Show "The Celebrity Adventice" geht weiter - und beide wollen nicht nachgeben

Donald Trump, 70, hat als amtierender US-Präsident anscheinend nicht sehr viel mehr auf der Tagesordnung stehen, als alles und jeden via Twitter zu beschimpfen - darunter auch Arnold Schwarzenegger, 69. Der will dies jedoch nicht auf sich sitzen lassen und kontert wortgewandt.

Donald Trump vs. Arnold Schwarzenegger

Zankapfel: Die US-Sendung "The Celebrity Apprentice", die zunächst Donald Trump und in diesem Jahr erstmals Schwarzenegger moderiert. In der Reality-Show versuchen Prominente mit geschäftlichem Geschickt Geld für den guten Zweck zu sammeln. Doch dass der Terminator das Zepter übernommen hat, scheint dem US-Präsidenten nicht zu passen.  Nachdem er Schwarzenegger in den vergangenen Wochen für dessen schlechte Quoten als Host verspottet hatte, gab Muskelmann Arnie dem "Empire"-Magazin ein Interview, in dem er den US-Präsidenten für genau diese Quoten verantwortlich macht. "Als die Leute herausgefunden haben, dass Trump nach wie vor als Produzent mitwirkt und Geld durch die Show verdient, hat die Hälfte der Zuschauer begonnen, die Show zu boykottieren." Jetzt (3. März), gibt Arnold bekannt, dass er nach nur einer Staffel Schluss macht mit dem Format.

Ein neuer Twitter-Angriff vom US-Präsidenten

Trump, der das nicht unkommentiert lassen kann, meldet sich wieder einmal via Twitter zu Wort. "Arnold Schwarzenegger verlässt nicht freiwillig 'The Celebrity Apprentice', er wurde von seinen schlechten (erbärmlichen) Quoten gefeuert, nicht von mir. Trauriges Ende für eine großartige Show", schrieb der offensichtlich gekränkte Trump. Gut, dass Schwarzenegger nicht auf den Mund gefallen ist, denn kurz darauf antwortete er über den Nachrichtendienst: "Sie sollten darüber nachdenken einen neuen Witzeschreiber und Fakten-Checker zu engagieren."

Auch mit Schwiegersohn Jared Kushner hat Donald Trump Zoff

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken