VG-Wort Pixel

Donald Trump Schweigegeld an weitere Geliebte - und ein uneheliches Kind?

Donald Trump 
© Getty Images
US-Präsident Donald Trump und der Skandal um angeblich gezahltes Schweigegeld weitet sich aus: Nach Stormy Daniels und Karen McDougal treten nun drei weitere Frauen an die Öffentlichkeit, die Geld von Trump erhalten haben wollen 

US-Präsident Donald Trump, 72, wird von einem Anwalt mit brisanten Anschuldigungen konfrontiert: Michael Avenatti sagte am Donnerstag (26. Juli) während eines öffentlichen Auftrittes in Los Angeles, dass er drei Frauen vertrete, die behaupten, eine sexuelle Beziehungen zu Trump gehabt  zu haben. Sie alle seien vor der Präsidentschaftswahl 2016 mit einer Geldzahlung von öffentlichen Äußerungen über die Affären abgehalten worden. Dafür gebe es Beweise, sagt Avenatti. Zu seinen Mandaten gehört ebenfalls Porno-Star Stormy Daniels.

Gibt es ein uneheliches Trump-Baby?

Es soll noch prekärer für Donald Trump kommen. "Mindestens eine der Frauen behauptet, zu der Zeit [2016] schwanger gewesen zu sein", lässt der Anwalt weiter verlauten. Was mit dem Baby geschah, offenbarte er nicht. 
Sollte die Frau die Wahrheit über ihre Schwangerschaft sagen und das Kind 2016 bzw. Ende 2015 gezeugt worden sein, hätte Trump seine Ehefrau Melania Trump, 48, betrogen. Der Präsident soll noch ein weiteres uneheliches Kind haben: eine 29-Jährige Medizin aus Kalifornien. 

Donald und Tiffany Trump sogen für Gesprächsstoff

Die ganze Wahrheit soll ans Licht kommen

"Sie [die Frauen] sollten die Informationen jetzt an das amerikanische Volk weitergeben", kündigte Avenatti an. "Genug mit den Spielen!" Wann und unter welchen Umständen die Informationen an die Öffentlichkeit gelangen sollen und ob die drei Frauen dann auch ihre Identität preisgeben werden - noch unklar. Donald Trump und das Weiße Haus haben sich noch nicht zu den von Aventti erhobenen Vorwürfen geäußert. 

jre


Mehr zum Thema


Gala entdecken