Donald Trump : Richterin Ann Donnelly bremst ihn beim Einreisestopp für Muslima aus

Donald Trump hat eine Einreisebeschränkung für Migranten und Flüchtlingen aus sieben mehrheitlich muslimischen Nationen verhängt. Nur Stunden später machte ihm US-Richterin Ann Donnelly einen Strich durch die Rechnung

Diese Frau hat keine Angst, dem mächtigsten Mann der Welt die Stirn zu bieten: US-Richterin Ann Donnelly, 57, hat sich gegen das von Donald Trump, 70, erlassene Einreiseverbot für Staatsangehörige aus sieben muslimischen Ländern gestellt.

Donald Trump schließt Millionen Muslima aus

Wie Trump bereits im Wahlkampf versprochen hatte, erließ er ein Dekret, das Menschen aus dem Iran, dem Irak, dem Jemen, dem Sudan, Syrien, Libyen und Somalia in den kommenden 90 Tagen die Einreise in die USA verweigert. Das gilt auch für diejenigen, die ein gültiges Visum oder eine Arbeitserlaubnis haben. Direkte Konsequenz: 100 bis 200 Staatsangehörige der betroffenen Länder, die sich zum Zeitpunkt des Erlasses in Flugzeugen auf dem Weg in die USA befanden, strandeten an US-amerikanischen Flughäfen und durften das Land nicht betreten. 

Diese Richterin sagt "Nein" zum US-Präsident

Richterin Ann Donnelly aus New York machte angesichts der Vorkommnisse von ihrer juristischen Macht Gebrauch - und stoppte Donald Trump mit einer einstweiligen Verfügung. Heißt: Diejenigen Bürger der sieben Nationen, die sich legal in Amerika aufhalten, dürfen nicht ausgewiesen werden. Donnelly findet: Es bestehe für Betroffene "bei fehlender Begründung der Abschiebung die unmittelbare Gefahr substanzieller und irreparabler Schäden (...)". Eine Klärung der Lage ist im Februar geplant. 

Wer ist Ann Donnelly? 

Kollegen beschreiben die Trump-Bezwingerin als intelligent, respektvoll und gerecht. Die in einem Vorort von Detroit aufgewachsene Ann Donnelly wurde am 7. Januar 2015 vom damaligen US-Präsidenten Barack Obama, 55, auf Lebzeiten zur Bundesrichterin berufen. Donnelly studierte in Michigan und Ohio und startete ihre juristische Karriere im Jahr 19884 als Staatsanwältin in New York. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder - und wird wegen ihres Vorgehens gegen Donald Trump jetzt von vielen Menschen weltweit als Heldin gefeiert. 

Diese Stars sind von Trumps "Muslima-Bann" betroffen

Donald Trump

Muslim Ban: Diese Stars sind betroffen

Donald Trump
Donald Trump hat ein Einreiseverbot für Muslime aus demIran, Irak, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen erlassen. Von diesem diskriminierenden Statement sind auch diverse Stars betroffen. In unserem Video sehen Sie alles zum Thema.
©Gala

Der Familienclan hinter US-Präsident Donald Trump

Die First Family und ihre Mitglieder

Der Trump-Clan: (v. l.) Eric Trump und seine Frau Lara, Donald Trump hinter Sohn Barron, Melania Trump, Vanessa Haydon und Ehemann Donald Trump Jr. mit ihren Kindern Kia Trump und Donald Trump III, Ivanka Trump und ihr Mann Jared Kushner und Tiffany Trump.
Dürfen wir vorstellen: Donald Trump, der neu ernannte mächtigste Mann der Welt. Seine Milliarden verdienter er im Immobiliengeschäft und der Unterhaltungsbranche. Mit Fernsehsendungen wie "The Apprentice" erhöhte er seine Popularität und gehört heute zu den bekanntesten Geschäftsleuten der Vereinigten Staaten.
Donald Trumps Frau Melania wuchs in Slowenien auf, modelte sich über Mailand, Paris und New York bis in Donals Herz. Die beiden lernten sich 1998 auf einer Party während der Fashion Week in New York kennen und heirateten 2005. Melania Trump hielt sich beim Wahlkampf ihres Mannes eher zurück - überließ Donalds Tochter Ivanka die politische Bühne.
Donald Trump Jr. ist Trumps ältester Sohn. Er studierte Finanzen und Immobilen an der Universität von Pennsylvania und ist mittlerweile - gemeinsam mit seinen Geschwistern Ivanka und Eric - Vizepräsident der Trump Organisation. Mit seiner Frau, dem Model Vanessa hat er fünf Kinder.

11



Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche