VG-Wort Pixel

Donald Trump Er fälscht die Titelseite des "TIME"-Magazines - und setzt sich selbst aufs Cover

Donald Trump
© Getty Images
Ein manipuliertes Titelblatt mit dem Konterfeit von US-Präsident Donald Trump sorgt für Aufregung

Für Donald Trump, 71, sind sie die größten Feinde der Demokratie: Fake-News; also Falschmeldungen, die in sozialen Netzwerken und Medien verbreitet werden. Unerlässlich setzt sich der US-Präsident auf Twitter, in Interviews und Pressekonferenzen gegen die seiner Meinung nach unwahren Nachrichten zur Wehr und liefert eine Verbesserung des inkorrekten Faktenstandes. Doch jetzt stellt sich heraus: Ausgerechnet Trump selbst nimmt es mit der Wahrheit nicht so genau. 

Donald Trump fälscht Cover des "TIME"-Magazines 

Wie ein Journalist jetzt bei einem Besuch bemerkte, schmückt ein besonderes Exemplar des weltweit renommierten US-Nachrichtenmagazins "TIME" eine Wand in einem Gofclub Donald Trumps. Darauf zu sehen: Ein Foto des Immobilien-Tycoons. Auf diesem präsentiert er mit verschränkten Armen und entschlossenem Blick in die Kamera als der Prototyp des erfolgreichen Geschäftsmannes. Darunter prangt in unübersehbaren Lettern die Schlagzeile: "Donald Trump - 'The Apprentice' ist ein Riesen-TV-Erfolg". Mit der Reality-Show suchte Trump von 2004 bis 2014 jeweils nach einem geeigneten Kandidaten für einen Posten in seinem Unternehmen.

Die "TIME"-Ausgabe mit seinem Konterfeit trägt das Datum 1. März 2009. Offenbar war bei dieser Titelgestaltung allerdings der pure Wunsch Vater des Gedanken, denn: Das Cover mit Trump hat es außerhalb der vier Wände seines Golfclubs nie gegeben! Es ist eine Fälschung.

Der US-Präsident auf dem Ego-Trip?

Tatsächlich erschien an diesem Tag gar keine Ausgabe des "TIME"-Magazines, sondern erst am 2. März. Damals das Gesicht von Hollywood-Schauspielerin Kate Winslet das Titelblatt des wöchentlich erscheinenden Nachrichtenmagazines, wie unter anderem die "Washington Post" im direkten Bildvergleich zeigt. Die "Post" behauptet, das gefakte Cover hänge in mindestens fünf von Trumps 17 Golfclubs.

"Mitglieder, die zu Mittag essen, oder Golfer, die im Empfangsbereich warten, soll es anscheinend ein Signal sein, dass Trump schon immer ein Mann war, der etwas zählte", mutmaßt das Blatt über die Beweggründe für den Griff zu Photoshop. Ob Trump diesen selbst getätigt oder an einen Mitarbeiter delegiert hat - unklar. Komisch allerdings: Seit 2016 hat Trump es bereits mehrmals auf das echte Cover von "TIME" geschafft, einmal sogar als "Person des Jahres". Höchste Zeit also, die Fälschung abzuhängen. Finden auch die Herausgeber von "TIME".

"TIME" reagiert auf das Fake-Cover

Eine Sprecherin des der Trumpschen Bastel-Freude zum Opfer gefallenen Magazins hat sich inzwischen zu Wort gemeldet. "Ich kann bestätigen, dass es kein echtes 'TIME'-Titelblatt ist", sagt Kerri Chyka auf Anfrage der "Washington Post". Man habe die Trump Organization gebeten, die manipulierten Fotos abzunehmen. Und das Weiße Haus? Das hüllt sich in Schweigen. "Wir geben keinen Kommentar zu der Dekoration in Trump-Golfclubs ab", heißt es in einem Statement von Sprecherin Sarah Sanders

Unsere Video-Empfehlung zum Thema "Donald Trump":

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken