VG-Wort Pixel

Donald Trump Emma Thompson könnte seine First Lady sein

Donald Trump und Emma Thompson? Eine ungleiche Paarung. Doch das sah der heutige US-Präsident offenbar anders und bat sie um ein Date

"Die Schöne und das Biest" - das ist nicht nur der Titel eines berühmten Disney-Films, sondern wäre auch die passende Bezeichnung zweier Liebenden gewesen, dass sich 1998 in New York beinahe gefunden hätten. Zumindest, wenn es nach dem Willen des heutige US-Präsidenten Donald Trump, 70, gegangen wäre. Das Objekt seiner damalige Begierde: Hollywood-Schauspielerin Emma Thompson , 57. Die packt jetzt über seinen pikanten Flirtversuch aus.

Donald Trump becircte Emma Thompson

In der schwedischen TV-Show "svt" verrät die "Bridget Jones"-Darstellerin einem ungläubigen Moderator: "Er bat mich um ein Date." Thompson drehte gerade mit John Travolta, 63, in Hollywood den Film "Mit aller Macht". "Ich war in meinem Wohnwagen auf dem Universal-Gelände und gerade frisch geschieden", umreißt die Schauspielerin die Szenerie. Dann habe das Telefon geklingelt - was es zuvor kein einziges Mal getan habe - und sie habe den Hörer abgenommen. 

Der heutige Präsident macht einen Booty-Call 

"Hi, hier ist Donald Trump", habe sich die Person am anderen Ende der Leitung vorgestellt. "Wirklich? Kann ich Ihnen helfen?" habe Thompson verdattert ob des Anrufs des Immobilien-Tycoons gefragt, der ihr bis dahin nicht persönlich vorgestellt worden war. "Ja, ich habe mich gefragt, ob ich Ihnen eine Unterkunft in meinem Trump Tower anbieten kann. Dort ist es wirklich sehr bequem." - "Warum bieten Sie mir das an?" - "Ich glaube, wir könnten uns ganz gut verstehen, und vielleicht können wir ja mal zusammen Abendessen." Nach diesem kurzen Dialog habe Thompson nicht recht gewusst, was sie tun solle, wie sie sich in der TV-Show weiter erinnert. Nach einigem Zögern war dann "Äh, ja, ich melde mich wieder bei Ihnen" die Lösung. Danach habe sie aufgelegt.

Trump kassiert eine Abfuhr

Auf Nachfrage des Moderators bestätigte Thompson dem überraschten Publikum dann, dass sie Trump weder davor noch danach jemals persönlich getroffen habe. Sie sei nicht auf das Angebot eingegangen, aber: "Ich wünschte, ich hätte... überlegen Sie sich mal die Storys", witzelte sie. "Sie könnten jetzt die First Lady sein." Wem die Ehre stattdessen zu teil wurde, ist hinlänglich bekannt: Im selben Jahr des Flirtversuchss (aber selbstverständlich nach Donalds pikantem Angebot an Emma Thompson) trat Melania Trump, geborene Knauss, in das Leben des Milliardärs. Das Paar heiratetet 2005 und ist seit Trumps Amtseinführung im Januar 2017 das First Couple der USA. 

Der Secret Service begeht einen pikanten Fauxpas - wie Donalds Trumps Enkel Donald III darunter leidet

Donald Trump: Emma Thompson könnte seine First Lady sein
SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken