Donald Trump: Geschmacklos! Komikerin Kathy Griffin posiert mit seinem blutenden Kopf

Spott und Häme ist man über Donald Trump gewohnt. Doch ein aktuelles Foto, dass die amerikanische Comedian Kathy Griffin jetzt auf Twitter postet, überschreitet eindeutig die Grenzen des guten Geschmacks. Auch Barron Trump leidet unter dem skandalösen Foto

Donald Trump mit seinem Sohn Barron Trump und Ehefrau Melania Trump bei einer Landung mit der Air Force One. 

Die Frau auf dem Foto sieht aus, als wäre sie auf dem Sprung zu einer Dinner-Party: Die kupferfarbenen Haare zu adretten Locken gedreht, der Lidstrich perfekt gesetzt, den schlanken Oberkörper mit stylischer Bluse in Szene gesetzt. Mit stoischer Miene blickt die Frau in die Kamera. In ihrer rechten Hand: Der abgeschlagene und blutverschmierte Kopf von US-Präsident Donald Trump, 70. 

Kathy Griffins posiert mit totem Donald Trump 

Das abgetrennte Haupt des Präsidenten ist selbstredend nur ein Attrappe mit Perücke, mit der US-Comedian Kathy Griffin ihre Abneigung gegenüber Trump demonstrieren will. Eine Reaktion auf all die verbalen Entgleisungen, peinlichen Auftritte, narzisstischen Gebärden und politischen Fragwürdigkeiten, mit denen sich Trump seit seiner Wahl zum US-Präsidenten am 8. November 2017 weltweit Spott und Häme verdient hat. Doch selten war die Kritik so geschmacklos und brutal wie die von US-Komikerin Kathy Griffin

Was hat sie dich Komikerin dabei gedacht?

Sie habe Trump mit dem expliziten Foto verspotten wollen, sagt Griffin, die schon Gastauftritte in "Der Prinz von Bel Air", "Emergency Room" und "America's next Topmodel" hatte . In den USA ist die Entertainerin für ihre kontroversen Statements über Religion, Sexualität und Politik bekannt. Doch mit dem blutigen Trump-Foto schießt sie über das Ziel hinaus.  

Das sagt Donald Trump zum Blut-Foto

Auf seinem Lieblings-Kommunikationskanal Twitter lässt Donald Trump seine 31 Millionen Follower wissen, was er von Griffins Aktion hält. "Kathy Griffin sollte sich schämen! Meine Kinder, vor allem mein 11-jähriger Sohn Barron, haben damit eine schwere Zeit. Krank!" Kein Wunder: Für den Jungen muss der Anblick seines blutüberströmten und toten Vater-Doppelgängers ein Schock gewesen sein. Besonders deshalb, weil er die weltweite Kritik an Donald Trump kaum verstehen wird. Über 57.000 User haben der deutlichen Meinungsäußerung des Präsidenten auf Twitter schon ein Like gegeben.


Dieses Statement geht nach hinten los

"Widerlich, aber nicht überraschend", kommentiert Donald Trump Jr., der älteste Sohn des Präsidenten, das Blut-Foto. "Kathy Griffin sollte sich schämen". Sogar Chelsea Clinton, die Tochter von Trump-Gegnerin Hillary Clinton, bricht eine Lanze: ""Das ist gemein und falsch. Es ist niemals lustig darüber zu scherzen, einen Präsidenten zu töten." Auch ein Sprecher des renommierten US-Nachrichtensenders CNN  meldet sich zu Wort: "Was sie getan hat ist widerlich und beleidigend". Selbst der Secret Service nimmt das Foto nicht auf die leichte Schulter. Wie das Online-Portal TMZ auf Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, werden die Agenten die Umstände des Fotoshootings untersuchen und Griffin und Fotograf Tyler Shields befragen.


Melania Trump: Die neue First Lady der USA

Vom Plattenbau ins Weiße Haus

Melania Trump, damals noch unter dem Namen Melanija Knavs (zweites Kind v. r.) posiert für ein Gruppenfoto während eines Kindergeburtstages in Sevnica, Slowenien.
Ein weiteres Foto aus Kindertagen: In der vorderen Reihe rechts steht die neue First Lady. Wer hätte damals ahnen können, dass dieses süße Mädchen einen Immobilienmagnaten und späteren US-Präsidenten heiraten würde?
Das verschlafene Städtchen Sevnica mit seinen ewig qualmenden Industrieschornsteinen war einst die Heimat von Donald Trumps glamouröser Model-Ehefrau Melania.
In der Platte zur Zeit des Kommunismus: Im vierten Stockwerk wohnte einst die First Lady Melania Trump.

14


Unsere Video-Empfehlung zu diesem Thema: 

Donald Trump

6 Fakten über den 45. Präsidenten der USA

Donald Trump: 6 Fakten über den 45. Präsidenten der USA
Er ist nicht nur der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, der zuvor in kein politisches Amt gewählt worden war, er hat auch darüber hinaus einen eher ungewöhnlichen Werdegang zum mächtigsten Amt der Welt.
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche