Donald Trump: Hat er eine TV-Moderatorin im Aufzug bedrängt?

Ist Trump ein Aufzug-Küsser? Der US-Präsident soll vor rund zwölf Jahren versucht haben, sich an eine Nachrichtensprecherin ranzumachen.

Melania + Donald Trump, Juliet Huddy

Die ehemalige Fox-News-Nachrichtensprecherin Juliet "Judy" Huddy (48) behauptet, US-Präsident Donald Trump (71) habe einst versucht, sie in einem Aufzug zu küssen. Der Vorfall soll sich ungefähr zu der Zeit ereignet haben, als Trump die heutige First Lady Melania heiratete.

Trump wollte sich mit einem Kuss verabschieden

Der damalige Immobilien-Mogul habe Huddy 2005 zum Mittagessen in den Trump Tower eingeladen. Im Aufzug hätte er sich später zu ihr gebeugt und versucht, sie zu küssen, erzählt sie laut "Page Six" die Szene in der Show "Mornin!!! with Bill Schulz". “Er wollte sich verabschieden und statt mich auf die Wange zu küssen, landete er auf meinen Lippen", beschreibt sie demnach den Vorfall. Sie habe ihn aber abgewiesen.

Juliet Huddy fühlte sich nicht bedrängt

Huddy betonte jedoch auch, dass sie sich deswegen nicht bedrängt gefühlt habe. Außerdem sei noch ein Sicherheitsmann von Trump mit im Aufzug gewesen. Sie habe damals gedacht, dass Trump Single sei, und einfach mal schauen wollte, ob sie vielleicht interessiert sei.

Ein paar Jahre nach dem Vorfall war Trump sogar bei ihr in den Morgennachrichten zu Gast, erklärt Huddy. Bei seinem Auftritt habe er Witze über die damalige Aufzug-Geschichte gemacht. "Trump war ein Gast und als er auf die Bühne kam, sagte er zum Publikum und den Produzenten, allerdings nicht vor laufender Kamera: 'Ich habe versucht, mich an sie ranzumachen, aber sie hat mich abgewiesen'", erinnert sich Huddy.

Donald Trump zu Gast in der Morning-Show, die Juliet Huddy moderierte. 


"Ein seltsamer Moment"

Es sei zwar damals ein "seltsamer Moment" gewesen, aber es war alles in Ordnung, erklärt die 48-Jährige. Danach habe er auch nie wieder etwas versucht und sie sei auch nie mit ihm alleine gewesen. In einem Tweet bekräftigte Huddy in der Nacht von Freitag auf Samstag nochmals, dass die Geschichte echt ist. Und dass, obwohl sie sich von Trumps Kommentaren zu "anderen Angelegenheiten" angegriffen fühle, sich im Aufzug damals aber zu keinem Zeitpunkt bedrängt gefühlt habe. "Ende der Geschichte", so Huddy.



Melania Trump muss so einiges an der Seite des US-Präsidenten ertragen:

Donald Trump + Melania Trump in Japan

Was vor diesem Handshake passierte ...

Donald Trump und die First Lady treffen das japanischen Kaiserpaar in Tokio (6. November)
Arme Melania Trump! Beim Treffen mit Japans Kaiserpaar Akihito und Michiko zeigt ihre bessere Hälfte, dass er von Höflichkeit und Anstand nicht allzu viel versteht
©Gala


Fashion-Looks

Der Style von Melania Trump

In einem seidenen Jumpsuit in royalem Blau zeigt sich Melania Trump nach einem Meeting im Weißen Haus. Das Designerstück des italienischen Labels Loro Piana kostet rund 3.000 Euro und wird von der First Lady tailliert mit einem weißen Gürtel getragen. Dazu kombiniert sie ihre ikonischen BB-Pumps von Manolo Blahnik – ein Design, inspiriert von Film-Ikone Brigitte Bardot.
The show must go on: Auch die tiefe Krise und aktuelle Spaltung der USA infolge der Corona-Pandemie und der anhaltenden Proteste gegen Rassismus halten Donald Trump und Ehefrau Melania nicht davon ab, zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli 'business as usual' zu machen. Bei den Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten in South Dakota wählt Melania Trump ein Kleid mit einem Skizzen-Print von Alexander McQueen, dazu Pumps von Christian Louboutin und eine dunkle Sonnenbrille. Das Besondere: An dem Kleid, das mehrere tausend Euro kostet, waren rund ein Dutzend Menschen beteiligt:  Zuerst fertigten Studenten Skizzen von "tanzenden Mädchen" an, die dann im Nachhinein auf das Leinenkleid von Hand bestickt wurden. Eine aufwendige Teamarbeit, die im Internet jedoch auch einige kritische Kommentare hervorbringt. So fragt sich ein User, ob nicht Ehemann Donald Trump das Kleid bemalt habe...
Donald und Melania Trump besuchen gemeinsam eine Gedenkstätte von Papst Johannes Paul II. in Washington DC - und lassen sich von den stattfinden #blacklivesmatter-Protesten in nächster Nähe nichts anmerken. Melania trägt ein schlichtes schwarzes Business-Kleid in Midilänge, dazu schwarze Pumps. Ob ihr Look als subtiles Statement gewertet werden kann? Unklar. Nicht umsonst fragen sich viele, wie Melania aktuell hinter ihrer großen schwarzen Sonnenbrille zur Politik ihres Mannes steht. Aber dazu hat sie sich ja noch nie geäußert …
Melania Trump in Manolo Blahnik Pumps

359


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche