VG-Wort Pixel

Donald Trump Hat er eine TV-Moderatorin im Aufzug bedrängt?

Melania + Donald Trump, Juliet Huddy
Melania + Donald Trump, Juliet Huddy
© Getty Images / Action Press
Ist Trump ein Aufzug-Küsser? Der US-Präsident soll vor rund zwölf Jahren versucht haben, sich an eine Nachrichtensprecherin ranzumachen.

Die ehemalige Fox-News-Nachrichtensprecherin Juliet "Judy" Huddy (48) behauptet, US-Präsident Donald Trump (71) habe einst versucht, sie in einem Aufzug zu küssen. Der Vorfall soll sich ungefähr zu der Zeit ereignet haben, als Trump die heutige First Lady Melania heiratete.

Trump wollte sich mit einem Kuss verabschieden

Der damalige Immobilien-Mogul habe Huddy 2005 zum Mittagessen in den Trump Tower eingeladen. Im Aufzug hätte er sich später zu ihr gebeugt und versucht, sie zu küssen, erzählt sie laut "Page Six" die Szene in der Show "Mornin!!! with Bill Schulz". “Er wollte sich verabschieden und statt mich auf die Wange zu küssen, landete er auf meinen Lippen", beschreibt sie demnach den Vorfall. Sie habe ihn aber abgewiesen.

Juliet Huddy fühlte sich nicht bedrängt

Huddy betonte jedoch auch, dass sie sich deswegen nicht bedrängt gefühlt habe. Außerdem sei noch ein Sicherheitsmann von Trump mit im Aufzug gewesen. Sie habe damals gedacht, dass Trump Single sei, und einfach mal schauen wollte, ob sie vielleicht interessiert sei.

Ein paar Jahre nach dem Vorfall war Trump sogar bei ihr in den Morgennachrichten zu Gast, erklärt Huddy. Bei seinem Auftritt habe er Witze über die damalige Aufzug-Geschichte gemacht. "Trump war ein Gast und als er auf die Bühne kam, sagte er zum Publikum und den Produzenten, allerdings nicht vor laufender Kamera: 'Ich habe versucht, mich an sie ranzumachen, aber sie hat mich abgewiesen'", erinnert sich Huddy.

Donald Trump zu Gast in der Morning-Show, die Juliet Huddy moderierte. 
Donald Trump zu Gast in der Morning-Show, die Juliet Huddy moderierte. 
© Action Press

"Ein seltsamer Moment"

Es sei zwar damals ein "seltsamer Moment" gewesen, aber es war alles in Ordnung, erklärt die 48-Jährige. Danach habe er auch nie wieder etwas versucht und sie sei auch nie mit ihm alleine gewesen. In einem Tweet bekräftigte Huddy in der Nacht von Freitag auf Samstag nochmals, dass die Geschichte echt ist. Und dass, obwohl sie sich von Trumps Kommentaren zu "anderen Angelegenheiten" angegriffen fühle, sich im Aufzug damals aber zu keinem Zeitpunkt bedrängt gefühlt habe. "Ende der Geschichte", so Huddy.

Melania Trump muss so einiges an der Seite des US-Präsidenten ertragen:

SpotOnNews Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken