VG-Wort Pixel

Donald Trump Anzüglicher Tweet über Herzogin Catherine

Donald Trump + Herzogin Catherine
Donald Trump + Herzogin Catherine
© Getty Images
Mit seinen frauenfeindlichen Kommentaren hat Donald Trump weltweit für Empörung gesorgt - und das nicht erst seit heute. 2012 setzte er sogar einen anzüglichen Kommentar über Herzogin Catherine bei Twitter ab. Ob das dem Präsidenten beim geplanten Staatsbesuch in Großbritannien zum Verhängnis wird? 

Im Kampf um das Amt des US-Präsidenten schockierte Donald Trump, 70, mit frauenfeindlichen Sprüchen, die ein Reporter heimlich von ihm aufzeichnet hatte. Nicht die einzige Respektlosigkeit, die sich der Immobilien-Tycoon geleistet hat. Fast in Vergessenheit geraten ist, dass er 2012 sogar eine der angesehensten und beliebtesten Frauen der Welt diffamierte: Herzogin Catherine.  Angesichts seines geplanten Staatsbesuches haben britische Medien die Verfehlung jetzt wieder hervorgekramt. 

Herzogin Catherine wurde 2012 nackt im Urlaub fotografiert 

Im Sommer 2012 machten Herzogin Catherine und Prinz WilliamLiebesurlaub in Südfrankreich. In einer luxuriösen Villa genoss das damals noch kinderlose Paar das Sommerwetter - und Kate tat das, was viele Frauen tun, um nahtlos braun zu werden: Sie sonnte sich oben ohne auf einem Balkon. Den privaten Moment, in der sich die Britin unbeobachtet und sicher fühlte, nutzen Paparazzi schamlos aus und drückten auf den Auslöser ihrer Kameras. Das französische Boulevardblatt "Closer" druckte die kompromittierenden Aufnahmen. In Windeseile verbreiteten sich die Fotos anschließend im Internet, andere Print-Medien zogen nach. So konnte die ganze Welt den blanken royalen Busen bestaunen - auch Donald Trump in den USA. 

Donald Trump verhöhnt Kate

Für viele waren die Fotos nicht nur eine Verletzung von Catherines Privatsphäre, sondern auch der royalen Würde der künftigen Königin von England. Trump hingehen schien Gefallen an der nackten Haut zu finden und konnte die Empörung über den Oben-Ohne-Skandal nicht verstehen. Im Gegenteil: In unverhohlener Macho-Manier spottete er über Kate und solidarisierte sich mit den Fotografen. 

"Wer würde nicht Fotos von Kate schießen und eine Menge Geld verdienen, wenn sie nackt sonnenbaden geht. Komm' schon, Kate." Ganz so, als wolle er sagen: Mädel, stell' dich nicht so an, wenn die ganze Welt deine nackten Brüste sieht. 

Eisige Stimmung beim Staatsbesuch in Großbritannien?

Bald könnte Donald Trump der über vier Jahre alte Tweet zum Verhängnis werden. Queen Elizabeth, 90, hat den US-Präsidenten Mitte Januar durch Premierministerin Theresa May zu einem offiziellen Besuch in ihr Königreich eingeladen. Dort könnte er auch auf Kate und William treffen. Ob die ihm den respektlosen Tweet verziehen haben - ungewiss. Vielleicht wird auch das britische Volk dafür sorgen, dass Kate vor einem Treffen mit Donald Trump verschont bleibt. Wie sie das anstellen wollen, sehen Sie im Video.

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken