Donald Trump + Tiffany Trump: Zu sexy, zu teuer: Silvester-Partys sorgen für Gesprächsstoff

In den letzten Stunden des Jahres 2017 schafften es Donald Trump und Tochter Tiffany Trump, noch einmal für Aufregung zu sorgen 

Donald und Tiffany Trump sogen für Gesprächsstoff

2017 endet für die Trumps, wie es angefangen hat: Mit Schlagzeilen und Kopfschütteln. Im Fokus diesmal: Familienoberhaupt und US-Präsident Donald Trump, 71, und seine jüngste Tochter Tiffany Trump, 24.

Donald Trump kassiert ab

Um das neue Jahr gebührend willkommen zu heißen, veranstaltete Donald Trump wie gewohnt eine Silvesterparty auf Mar-a-Lago, seinem Multi-Millionen-Dollar Anwesen in Palm Beach, Florida. Unter den Gästen: Fast der gesamte Inner-Circle des Trump-Clans, allen voran First Lady Melania Trump, 47, und der gemeinsame Sohn Barron Trump, 11. Wer nicht zum erlesenen Familienkreis des Immobilienmoguls gehörte, musste tief in die Tasche greifen, um in Mar-a-Lago mitzufeiern: Fast 500 Euro rief der US-Präsident für Eintrittskarten zur Luxus-Sause auf. Nicht-Mitglieder seines elitären Privatclubs, den er in seiner Ferienvilla betreibt, mussten gar 650 Euro zahlen. Das berichtet die stets gut informierte Politik-Website "Politico" in Übereinstimmung mit anderen US-Medien.

Mimi Fiedler

Die Schauspielerin erklärt ihre Gewichtszunahme

Mimi Fiedler
Mimi Fiedler versucht mit einer Diät abzunehmen. Auf Instagram hält sie fest, wie schwer ihr das fällt.
©Gala

Das gibt's für 500 Euro Eintritt 

Die zahlende Klientel erhielt dafür allerdings auch ein Ambiente der Extra-Klasse: Die prunkvolle Party im "Donald J. Trump Grand Ballroom" und dem umliegenden Gelände bot unter anderem einen Eingang mit rotem Teppich, ein mehrgängiges Menü und eine Coverband. Etwa 800 Gäste sollen es laut "Politco" 2017 in Trumps heiligen Hallen gewesen sein. Da klingelt die Kasse! "Schmeißt ihn aus dem Weißen Haus!" und "750 Dollar, um einen Mann mit einem operierten Gesicht (...) zu sehen?" lauten einige der erzürnte Kommentare unter dem Artikel. Eine verpasste die umstrittene Silvesterparty mit dem Präsidenten, obwohl sie sogar kostenlos hätte teilnehmen können: Tochter Tiffany Trump, 24. Für Gesprächsstoff sorgte sie trotzdem.

Tiffany Trump feiert pikante Playboy-Party

Während der Rest der Familie auf Mar-a-Lago gediegen ins neue Jahr feierte, ließ es das zweitjüngste Trump-Kind in Los Angeles krachen - und das auf einer Playboy-Party. Veranstaltet wurde die von Cooper Hefner, 26, dem Sohn des 2017 verstorbenen "Playboy"-Gründers Hugh Hefner (†91). Ein Foto, das Ex-Playmates Candice Jordan auf ihrem Instagram-Account veröffentlichte, zeigt Tiffany in einem knapp geschnittenen Glitzer-Kleid und mit üppigem Dekolletee auf der Bunny-Party in einem Hotel. Ob sich das für eine Präsidententochter ziemt? Einige User meinen: Nein. "Bitte bringe keine Schande über deinen Vater. Bedecke dich!" bittet ein Instagram-Follower unter dem Foto. Ein anderer schreibt auf Twitter: "Sehr angemessen für eine Präsidententochter, ein Geschäft zu unterstützen, das Frauen erniedrigt. Wie ihr Vater!" Donald Trump wird das alles kaum stören. Der wollte seine zweite Ehefrau und Tiffanys Mutter Marla Maples, 54, im Jahr 1990 gar überreden, nackt auf dem Cover des Männermagazins zu posieren.

View this post on Instagram

Tiffany Trump and Scarlett Byrne, @playboy #NYE2018

A post shared by Candace Jordan (@candidcandace) on


Barron Trump

Der Präsidentensohn - ein ganz normaler Teenager!

Vor den Augen der Weltöffentlichkeit winkt Barron Trump während einer Rede seines Vaters Donald Trump im April 2017 vom Balkon des Weißen Hauses. Mutter Melania schaut dem Teenager stolz dabei zu. Doch der 12-Jährige, der hier so souverän wirkt, ist im Herzen ein Teenie wie jeder andere. 
Auch ein Milliardärssohn wie Barron Trump kennt mehr Begrüßungsrituale als das gediegene Händeschütteln. Hier gibt er seinem Halbbruder Donald Trump Jr. bei der "Republican National Convention" am 22. Juli 2016 die "Ghetto-Faust". Mama Melania gefällt es und schenkt ihrem Sohn ein strahlendes Lachen.
So ein Termin mit Papa auf der Arbeit kann ganz schön langweilig sein!
"Mama, hör' doch auf, an mir herum zu zupfen!" Ob sich Barron Trump das in dieser Situation gedacht haben mag? Bei der Amtseinführung von Vater Donald Trump als 45. US-Präsident der USA am 20. Januar 2017 rückt Melania Trump ihrem Sohn vor einem Millionenpublikum die Krawatte zurecht. Das Mama die Kleidung ordnet, dürfte er mit vielen Teenagern gemeinsam haben. 

12


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche