Donald + Melania Trump: Ihre Wachsfiguren sind zum Gruseln

Donald und Melania Trump gibt's jetzt doppelt: Einmal in Fleisch und Blut im Weißen Haus, einmal als Wachsfigur bei "Madame Tussauds". Doch die Sache hat einen Haken

Die Wachsfiguren der Trumps werden von Sean Spicer, dem ehemaligen Pressesprecher des Weißen Hauses, vorgestellt 

Endlich muss sich Donald Trump, 71, sich nicht mehr alleine von Touristen fotografieren lassen: Das weltberühmte Figuren-Kabinett "Madame Tussauds" in New York spendiert seinem Ebenbild aus Wachs eine weibliche Begleitung. Es ist, natürlich, seine Ehefrau Melania Trump, 48. Doch um die zu erkennen, muss man zweimal hinsehen. Oder auch dreimal.

Donald + Melania Trump: Twitter-Usern gefallen die Wachsfiguren nicht

Enthüllt wurde die Figur am vergangenen Mittwoch, dem 25. April, von Sean Spicer, dem ehemaligen Pressesprecher des Weißen Hauses. Seine Meinung zur Wachs-Melania: "Es ist unglaublich, wie lebensecht sie aussieht." Viele Beobachter auf Twitter sehen das allerdings anders - auch, was Donald Trump angeht. 
"Sie haben aus Präsident Trump Al Bundy gemacht (ich meine, haben Sie jemals POTUS so gesehen?). Und die weibliche Figur sieht nicht wie FLOTUS aus. Entschuldigung, aber diese Figuren sind nicht gut", kritisiert eine Userin. Eine andere scherzt: "Nicht orange genug und die Hände sind zu groß." Weitere Kommentare lauten: "Schrecklich!", "Melania sieht aus wie Sarah Jessica Parker und Donald sieht nicht aus wie er selbst" und "Melania sieht aus wie Caitlyn Jenner!" Hat Sean Spicer also nicht richtig hingesehen? Oder war sein Lob gar eine Beschönigung der Wahrheit? Alternative Fakten aufzustellen ist er ja gewohnt... 

Isabell Horn

"Ich glaube ich kann richtig schöne Flechtfrisuren machen"

Isabell Horn
Isabell Horn lässt sich bei den wärmeren Temperaturen nach längerer Zeit wieder den Intimbereich enthaaren.
©Gala

Die Trumps: oben das Original, unten die Kopie

Unterschiede zwischen Original und Fälschung

Gala hat sich die Bilder der Wachsfiguren angesehen. Fazit: Zwar sind Körper, Haare und Kleidung der "echten" Melania gut kopiert worden. Der wichtigste Teil - das Gesicht - sieht der Präsidentengattin aber nicht ähnlich. Gesichtszüge und Proportionen wirken falsch ausgearbeitet. Vor allem die Nase wirkt bei "Madame Tussauds" länger, die Mundpartie nicht am rechten Platz. Nicht ganz so groß sind die Unterschiede bei Donald Trump und seinem Doppelgänger, aber auch hier will die Illusion letzten Endes nicht gelingen (Den Vergleich sehen Sie im Foto links.). Doch woran liegt das? Ein Hinweis könnte das Verfahren zur Herstellung der Wachs-Trumps liefern. 

Sehen die Figuren der Trumps deshalb anders aus?

Laut der Website des deutschen "Madame Tussauds" sind folgende fünf Produktionsschritte nötig: Vermessen des Prominenten, Modellierung von Tonkörper und -Kopf, Herstellung einer Gussform, Anfertigung von Gesicht und Kopf sowie Styling der fertige Wachsfigur. Möglich, dass es bereits bei Schritt eins haperte. Zum sogenannten Sitting, einem persönlichen Treffen mit dem Prominenten, schreibt "Madame Tussauds" Deutschland: "Dabei werden mit Maßband und Tastzirkel genau 260 exakte Messungen an Kopf und Körper vorgenommen. Außerdem werden über 150 Fotos von Kopf und Körper aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln gemacht. Dabei steht der Prominente auf einer Art Drehscheibe und verharrt in seiner Pose." Das Melania Modell stand, ist nicht bekannt. Heißt: Für die Macher war Wachs-Melania ohne genaue Maße deutlich schwieriger zu modellieren. Macht nichts: Ein Hingucker sind die beiden für viele Besucher sicher trotzdem. 

 

Madame Tussauds

Star-Zu"wachs"

Evelyn Burdecki enthüllt Nicki Minajs Wachsfigur
Da stimmt doch was nicht! Die immer akkurat sitzende Bob-Frisur von Anna Wintour scheint heute etwas in Schwung zu sein. Dieser Frisur-Faxpas ist damit zu entschuldigen, dass es sich nicht um die Modechefin selbst, sondern ihr wächsernes Ebenbild bei "Madame Tussauds" handelt. Ob die Models Franziska Knuppe und Barbara Meier das auch schon bemerkt haben? 
Jan Josef Liefers steht seinem Tatort-Alter Ego "Prof. Dr. Dr. Karl-Friedrich Boerne" im Wachsfigurenkabinett "Madame Tussauds Berlin" bei.
Doppelt schön: Schauspielerin Maria Furtwängler, vor allem bekannt durch ihre Rolle als Tatort-Kommissarin Charlotte Lindholm, steht neben ihrer Wachsfigur bei Madame Tussauds Berlin.

144

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche