Dolores O'Riordan: So reagiert die Musik-Welt auf ihren Tod

Vollkommen unerwartet ist Cranberries-Frontfrau Dolores O'Riordan am Montag (15. Januar) in London verstorben. Ihre Musiker-Kollegen zeigen sich in tiefer Trauer 

Dolores O´Riordan

Der unerwartete Tod von Cranberries-Frontfrau Dolores O'Riordan (1971-2018), hat bei vielen ihrer Kollegen tiefe Trauer ausgelöst. Auf Twitter kondolierten viele Musik-Stars.

Die Musik-Welt ist in tiefer Trauer um Dolores O'Riordan

So schrieb die britische Band Duran Duran: "Wir sind bestürzt darüber, vom Tod von Dolores O'Riordan zu hören. Unsere Gedanken sind in dieser schrecklichen Zeit bei der Familie." Der irische Folkrock-Musiker Hozier, 27, erinnerte sich auf Twitter daran, wie "unvergesslich" es war, als er das erste Mal die Stimme von O'Riordan hörte. Niemals zuvor habe er jemanden gehört, der seine Stimme so einsetzte wie die Cranberries-Sängerin. Über den Tod O'Riordan sei er "geschockt und traurig".

Walter Freiwald (†65)

Er hat den Kampf gegen den Krebs verloren

Walter Freiwald
Erst vor kurzem gab Walter Freiwald seine unheilbare Krankheit bekannt, nun ist der Moderator im Alter von 65 Jahren gestorben.
©Gala

James Cordan bekam ein Autogramm auf sein Zugticket

Auch der Brite James Corden, 39, der in den USA große Erfolge mit seiner "Carpool Karaoke" feiert, teilte seine Erinnerung an Dolores O'Riordan auf Twitter. Er habe sie mal getroffen, als er selbst gerade 15 Jahre alt war. "Sie war freundlich und liebenswürdig, ich bekam ein Autogramm von ihr auf mein Zugticket. Das machte mich sehr glücklich. Sie hatte die unglaublichste Stimme und Präsenz. Es tut mir so leid, zu hören, dass sie heute verstorben ist."

"Stimme eines irischen Engels"

"Absolut geschockt" zeigten sich auch die Alternative Rocker der irischen Band Kodaline. Sie erinnerten sich daran zurück, dass die Cranberries ihnen vor einigen Jahren die große Möglichkeit gaben, sie auf ihrer Frankreich-Tour als Support-Act zu begleiten. "Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden." Ex-Pussycat-Doll Kaya Jones, 33, twitterte: "Es tut mir im Herzen weh, vom Tod von Dolores zu hören. Ihre Stimme war zeitlos. Mein tiefstes Beileid gilt ihrer Familie und der Band in dieser schwierigen Zeit. Ruhe in Frieden Dolores O'Riordan - Stimme eines irischen Engels."

Dolores O ´ Riordan starb vollkommen unerwartet

Dolores O'Riordan ist am Montag völlig unerwartet in einem Londoner Hotel verstorben. Sie wurde nur 46 Jahre alt und hinterlässt neben ihrem Sohn Taylor, 20, sowie ihren zwei Töchtern Molly, 16, und Dakota, 12, noch einen Stiefsohn namens Donny.

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

30. Dezember 2018  Die Rockband "Walk off the Earth" trauert um ihr Mitglied Mike Taylor. Er sei in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Schlaf eines natürlichen Todes gestorben, verkündet die Band auf ihrer Facebook-Seite. Taylor hinterlässt zwei Kinder.  
Amos Oz (†)
17. Dezember 2018: Anca Pop (34 Jahre)  Die rumänisch-kanadische Sängerin Anca Pop (34, "More than you know") ist bei einem Autounfall im Südwesten Rumäniens ums Leben gekommen. Taucher haben ihre Leiche in der Nacht zu Montag in der Donau gefunden. Die Sängerin war zuvor mit ihrem Auto in den Fluss gestürzt, wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf rumänische Medien berichtet.
17. Dezember 2018: Penny Marshall (75 Jahre)   Sie hat Karriere als Schauspielerin ("Laverne & Shirley", "Schnappt Shorty") und Regisseurin ("Big", "Zeit des Erwachens") gemacht. Die US-Amerikanerin ist am Montag im Alter von 75 Jahren in ihrem Haus in Hollywood verstorben. Wie unter anderem das "Variety"-Magazin berichtet, ist sie an den Folgen ihrer schweren Diabetes Erkrankung gestorben.

131


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche