Dolores O'Riordan : Fans nehmen Abschied von Cranberries-Sängerin

Die Anteilnahme am Tod der "The Cranberries"-Frontfrau ist unglaublich - ihr Verlust traf ihre Anhänger mitten ins Herz. Für die Fans wurde die Sängerin am Wochenende in einer kleinen irischen Kirche aufgebahrt

Dolores O‘Riordans Sarg wird, begleitet von trauernden Verwandten, Freunden und Fans, in die St. Josephs Kirche in Limerick, Irland, getragen. 

Am Samstag (20. Januar) nahmen hunderte Fans von der plötzlich verstorbenen "The Cranberries"-Frontfrau, Dolores O´Riordan, †46, Abschied. Die Sängerin wurde in einer kleinen Kirche im Städtchen Limerick, im Südwesten der Republik Irlands, aufgebahrt. 

Hunderte Fans trauern um ihr irisches Rock-Idol

Hunderte Fans sind extra nach Irland gereist, um sich von der Sängerin zu verabschieden - vor der Kirche bildete sich eine lange Warteschlange. Auch Dolores' Mutter Eileen, ihre sechs Geschwister und ihre Bandkollegen waren bei der Trauerfeier anwesend.Die Band-Mitglieder hinterließen ihrer Frontfrau ein Blumen-Bouquet mit den rührenden Worten: "Das Lied ist zu Ende, aber die Erinnerungen bleiben bestehen." Ihr Sarg wurde für die Trauernden geöffnet, außerdem standen vier Kondolenzbücher bereit. Während des Gottesdienstes wurden im Hintergrund leise die Lieder der irischen Rockerin gespielt. 

Viele Fans können den plötzlichen Tod ihres Idols noch immer nicht fassen und brachen bei Dolores' Anblick in Tränen aus. 

Eine Warteschlange vor der Kirche: Hunderte Fans sind extra nach Irland gereist, um sich von Dolores O´Riordan zu verabschieden. 

Dolores' Tod kam plötzlich

Dolores O´Riordan starb überraschend am 15. Januar mit nur 46 Jahren in einem Londoner Hotel. Die Todesursache bleibt unbekannt - eine öffentliche Bekanntmachung wurde auf den 3. April verschoben. Freunde von ihr sollen jedoch "TMZ" erzählt haben, dass Dolores in der letzten Zeit "schrecklich depressiv" war und unter schweren Rückenschmerzen gelitten haben soll. Am Dienstag findet das Requiem für die irische Sängerin in der Saint Ailbe Kirche in Ballybricken bei Limerick statt, danach wird Dolores in einer privaten Zeremonie beigesetzt. 

Viele Trauernde verabschiedeten die Sängerin mit Narzissen - eine Blume, die in Irland weit verbreitet ist. 

 

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

14. Mai 2018: Tom Wolfe (88 Jahre)   Einer der prägendsten Schriftsteller der Gegenwartsliteratur ist gestorben. Gemeinsam mit Truman Capote, Norman Mailer, Hunter S. Thompson und Gay Talese gilt Wolfe als der Gründer des New Journalism, eines Stils der Reportage, der nichtfiktionale Texte mit literarischen Elementen verbindet. Der König der Reportagen, begnadete Zeichner und Autor (Fegefeuer der Eitelkeiten) soll an den Folgen einer Infektion gestorben sein.
13. Mai 2018: Margot Kidder (69 Jahre)   Sie war seit fast 50 Jahren in den unterschiedlichsten Produktionen im Fernsehen, Kino und am Theater zu sehen. Am bekanntesten war die Schauspielerin aber für ihre Darstellung der Lois Lane in den "Superman"-Filmen der 1970er und 1980er Jahre an der Seite von Christopher Reeve (1952 - 2004). Derzeit gibt es Spekulationen, dass Kidders Tod die Folge einer Grippeerkrankung sein könnte.
4. Mai 2018: Abi Ofarim (80 Jahre)   Als teil des Gesangsduos Esther & Abi Ofarim ist der Vater von Gil Ofarim international bekannt gworden. Auf GALA-Anfrage bestätigt der Familienanwalt den Tod des Musikers Abi Ofarim. "Die Familie Ofarim hat mich gebeten, öffentlich zu bestätigen, dass Abi Ofarim-Reichstadt heute friedlich in München verstorben ist. Seine Söhne und seine Lebensgefährtin waren anwesend und haben Herrn Abi Ofarim auch in seinen letzten Stunden begleitet." 
2. Mai 2018: Wolfgang Völz (87 Jahre)   Die Stimme von Käpt'n Blaubär ist für immer verstummt: Der beliebte Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Völz ist verstorben. Seit den 50er Jahren hat er in unzähligen TV-Produktionen mitgespielt - unter anderem auch in den Erfolgsserien "Raumpatrouille Orion" und "Stahlnetz". Außerdem hat er als Synchronsprecher zahlreichen Hollywood-Stars seine Stimme geliehen, darunter auch Mel Brooks, Peter Ustinov oder Walter Matthau. Beim jüngeren Publikum ist er vor allem als Stimme der Puppentrick-Figur "Käpt'n Blaubär" bekannt und beliebt gewesen. Überdies ist er der Großvater von Bachelor Daniel Völz.

46

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche