VG-Wort Pixel

Dolly Buster Sie geht aus Angst kaum noch vor die Tür

Dolly Buster
© Eventpress / imago images
Dolly Buster besucht kaum noch Veranstaltungen, schafft es manchmal nicht, das Haus zu verlassen. Der Grund? Die Ex-Erotikdarstellerin leidet an Depressionen und unter Panikattacken.

Im Jahr 2017 hatte die ehemalige tschechisch-deutsche Pornodarstellerin Dolly Buster, 52, einen Hörsturz und bekam die Diagnose Tinnitus. Seitdem hat sich die Erotik-Ikone der 1990er-Jahre aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Ein neues Interview mit "Bild" sorgt jetzt für große Sorge: Darin verrät Buster, die mit bürgerlichem Namen Nora Baumberger heißt, den Grund für ihren Rückzug.

Dolly Buster: "Mein gesundheitlicher Zustand hat sich über die Jahre noch einmal fürchterlich verschlimmert"

"Seit Jahren bin ich sehr krank, habe Depressionen und Tinnitus", erklärt Dolly Buster gegenüber "Bild" und führt fort: "Mein gesundheitlicher Zustand hat sich über die Jahre noch einmal fürchterlich verschlimmert und der Alltag ist ein Albtraum. Ich komme aus der Situation nicht mehr heraus, obwohl ich die unterschiedlichsten Behandlungen mitmache."

Es sind ehrliche Worte, die tief blicken lassen. Dolly sei kraftlos. "Wenn ich an einem Tag um 14 Uhr aufstehe, dann könnte ich um 14:30 Uhr schon wieder einschlafen", schildert sie.

Hilfen bei Depressionen

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Depression? Beim überregionalen Krisentelefon unter 0800 1110111 wird schnell und anonym geholfen! Weiterführende Informationen gibt es außerdem bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Sie geht aus Angst kaum noch vor die Tür

Das Haus verlässt Dolly Buster nur noch selten. Zum einen aus Erschöpfung, zum anderen aus Angst, vor anderen Menschen kollabieren zu können. Diesen Zustand macht die Autorin an einem Beispiel deutlich: "Beim Einkaufen bekomme ich öfter mal eine Panik-Attacke, sodass ich den Einkaufswagen mit den eingekauften Lebensmitteln im Laden stehen lassen, aus dem Supermarkt herausrennen und nach Hause fahren muss."

Auch auf dem roten Teppich ergehe es ihr genauso: "Das ist, als ob man wegrennen möchte, es aber nicht kann." Deshalb sei die 52-Jährige "auf fast keiner Veranstaltung mehr gewesen." Manchmal gehe es ihr so schlecht, dass sie zum Einschlafen Tabletten nehmen müsse.

DIESER Mann ist gerade für Dolly da

Ein Mann, der Dolly Buster in dieser schweren Zeit hilft, ist Eric Sindermann, 33, der durch seine Teilnahme an Reality-Formaten wie "Ex on the Beach", "Promi Big Brother" oder seine Liaison mit Cora Schumacher, 45, bekannt wurde. Er habe Dolly vor wenigen Wochen auf Instagram kontaktiert und lud sie zur Party seines ersten Rap-Songs ein.

"Ich kannte ihn zuvor noch nicht, denn die Formate, in denen er aufgetreten ist, schaue ich normal nicht. Deshalb war ich neugierig und habe mich mit ihm beschäftigt", so Buster. Sie sei nun froh, dass sie "einen Anlass habe, das Haus zu verlassen". Das hätte Dollys Arzt ihr auch empfohlen, damit sie sich ablenkt und mal "aus dem Bett" rauskommt.

Informationen zu Hilfsangeboten

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Angststörung oder Panikattacke? Bei der kostenlosen Online-Beratung der Deutschen Angst-Hilfe e.V. wird Ihnen anonym geholfen. Weiterführende Informationen zur Erkrankung und Selbsthilfegruppen finden Sie auf der Stiftungswebsite.

Verwendete Quelle: bild.de

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken