VG-Wort Pixel

DMX Familie des Rappers warnt vor Betrug

DMX während eines Konzerts im Jahr 2019 in Chicago.
DMX während eines Konzerts im Jahr 2019 in Chicago.
© AB Images/Shutterstock.com
Die Angehörigen des kürzlich verstorbenen DMX warnen Fans vor Betrügern, die mit der Beerdigung des Rappers Geld verdienen möchten.

Offenbar skrupellose Betrüger sind derzeit dabei, Fans des kürzlich im Alter von 50 Jahren verstorbenen Rappers DMX (1970-2021, "Where The Hood At") über den Tisch zu ziehen. Davor warnt seine Familie nun in einem Statement, wie unter anderem das US-Musikmagazin "Billboard" berichtet. Auch Spekulationen über den angeblichen Verkauf der Master-Aufnahmen der Hits von Earl Simmons, so sein bürgerlicher Name, werden angesprochen.

"Wir verkaufen kein Merch oder sammeln Spenden"

Es habe einige Gerüchte nach dem Tode von DMX gegeben, die die Familie aufklären wolle, heißt es in dem Statement. "Niemand hat Earls Master-Aufnahmen gekauft", wird klargestellt. Zuvor wurde unter anderem in den sozialen Medien spekuliert, dass Simmons' Kollege Jay-Z (51) und dessen Ehefrau Beyoncé (39) oder der Produzent Swizz Beatz (42), der Ehemann von Alicia Keys (40), sich die Aufnahmen gesichert hätten.

"Zudem verkaufen wir kein Merch oder sammeln Spenden für Earls Beerdigung", gibt die Familie weiter bekannt. "Falls jemand nach Geld für seine Beerdigung fragt, seid euch bitte bewusst, dass diese Person ein Betrüger ist." Über Pläne für Gedenkgottesdienste und die Beerdigung wolle man die Öffentlichkeit zu gegebener Zeit informieren.

Die Angehörigen von Earl Simmons hatten am 9. April bekanntgegeben, dass DMX verstorben sei. Der Rapper war zuvor zusammengebrochen und in ein Krankenhaus in New York eingeliefert worden. Er habe demnach vor seinem Tod mehrere Tage lang künstlich beatmet werden müssen.

SpotOnNews

Gala entdecken