DJ Felix Jaehn: Dieser 20-jährige Deutsche erobert die US-Charts

Der 20-jährige deutsche DJ Felix Jaehn ist mit seinem "Cheerleader"-Remix auf Platz 1 der US-Charts gelandet. Das gelangt zuletzt Milli Vanilli - vor 26 Jahren

Der erst 20-jährige DJ Felix Jaehn hat es mit seinem Song "Cheerleader" auf Platz eins der amerikanischen Dillboard Charts geschafft. Der Song ist bereits seit zwölf Wochen in den US-Charts, aber erst jetzt an der Spitzenposition.

Den Erfolg feierte Felix Jaehn ganz lässig - und präsentierte stolz seine eingerahmte Auszeichnung auf seiner Facebook-Seite. "Celebrating Billboard #1 in die USA with my man OMI", schrieb er dazu – und verwendete ganz bescheiden den Hashtag #writinghistory.

Jasmin Tawil

Ihr Vater zeigt neue Fotos von ihrem Baby

Jasmin Tawil
Jasmin Tawil ist Mutter geworden und macht damit vor allem ihren Vater Michael Weber sehr glücklich. Im Interview mit RTL zeigt er nun neue Fotos von seinem Enkel.
©RTL

Celebrating Billboard #1 in the USA with my man OMI! #cheerleader #writinghistory 󾌸 󾔗 󾟭

Posted by Felix Jaehn on Dienstag, 14. Juli 2015

Er schreibt Musik-Geschichte

Und damit hat er Recht: Mit dieser Platzierung schreibt der deutsche DJ tatsächlich Musik-Geschichte. Zuletzt gelang es dem Pop-Duo Milli Vanilli einen Nummer-Eins-Hit in den USA zu landen – gleich drei platzierten sie 1989 einen Song auf der Spitzenposition, also vor 26 Jahren! Da war Felix Jaehn noch nicht einmal geboren.

Auswärtiges Amt gratuliert

Zum Riesen-Erfolg gratulierte nun sogar das Auswärtige Amt mit einem Tweet:

Der "Cheerleader"-Remix ist eigentlich eine Coverversion des jamaikanischen Künstlers OMI. Dessen Plattenfirma Ultra Records hatte dem deutschen DJ im Mai 2014 den Song geschickt. "Ich habe damals einfach gemacht", erzählt der 20-Jährige. Ohne den Remix des deutschen DJs hätte es der Song wohl nie so weit geschafft.

Jaehns Version von "Cheerleader" landete in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Australien, Kanada und nun eben auch in den USA an der Spitze der Charts.

Mit 17 ging er nach London

Felix Jaehn, der 1994 in Hamburg geboren wurde, legt seit er 16 ist in Clubs auf. Mit 17 ging er nach London und studierte für ein Jahr Sound Engineering.

BWL-Studium gab er auf

Anschließend fing er ein BWL-Studium an, gab es aber bald wieder auf und ging nach Berlin, um es im Musikbusiness zu probieren – mit großem Erfolg.

Weltweit erfolgreich

In Deutschland und Österreich hat der DJ nach "Cheerleader" gleich einen weiteren Nummer-Eins-Hit nachgelegt: Seine Version von Chaka Khans "Ain't Nobody", in dem Jasmine Thompson den Text singt, erreichte ebenfalls Platz eins.

Aktuell ist der 20-Jährige als DJ in Europa, Kanada und den USA unterwegs. Wenn er Ende August 21 wird, darf er in den USA auch endlich mal mit einem Sekt auf seinen Erfolg anstoßen.

Und so klingt übrigens Jaehns "Cheerleader"-Remix:

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche