Dieter Bohlen im Interview: "Jeder zweifelt an allem"

Dieter Bohlen trägt nicht nur gerne Sonnenbrillen, er designt sie neuerdings auch. Mit GALA hat der Pop-Titan über seine Styling-Sünden aus den 80ern und über das Phänomen des großen Unglaubens in den sozialen Netzwerken gesprochen

Was Dieter Bohlen, 56, anfasst, wird zu Gold. Der ehemalige "Modern Talking"-Sänger ist längst nicht mehr nur Musik-Produzent und DSDS-Juror, sondern auch Designer. Dieses Mal ist es aber nicht etwa eine Jeans oder ein Pullover von "Camp David", sondern ein Accessoire, mit dem man Dieter tatsächlich ziemlich oft zu Gesicht bekommt: die Sonnenbrille.

Dieter Bohlen: Mit Sonnenbrillen kennt er sich aus

Zusammen mit dem Optiker "Edel Optics" entwickelte der Musiker fünf Sonnenbrillenmodelle in vier Farben, mit denen sich ab sofort jeder Bohlen-Fan einmal wie der Pop-Titan fühlen kann. Das Motto: Bigger, Better, Bohlen. Am Dienstagabend stellte Dieter, natürlich mit Sonnenbrille auf der Nase, diese Modelle auf einer Blogger Party auf einem Eventschiff in Hamburg vor - ja, Dieter geht halt mit der Zeit. GALA war dabei und hat den Nummer-eins-Hit-Garanten zum Interview getroffen. Herausgekommen ist ein lustiges Gespräch über seine Styling-Sünden aus den 80ern und über das Phänomen des großen Unglaubens in den sozialen Netzwerken.

GALA: Tragen Sie die Brille schon den ganzen Tag?

Dieter Bohlen: Klar, sieht doch mega aus!

GALA: Gleich zu Anfang eine Frage, die Ihnen heute natürlich viele stellen: warum Sonnenbrillen?

Bohlen: Ja, die Frage habe ich heute schon ein paar Mal gehört. Ich bin einfach ein Mensch, der sehr viel in der Sonne ist, schon als Kind war das bei mir so. Vier, fünf Monate im Jahr bin ich auf Mallorca, zwischendurch auch noch für DSDS in Thailand oder Südafrika. Ohne Sonnenbrille geht das gar nicht. Erstmal von der Gesundheit her, damit man keine Kopfschmerzen bekommt. Früher war mir das relativ egal. Doch in den letzten Jahren habe ich gemerkt, dass man davon am Abend einen dicken Kopf hat. Außerdem ist eine Sonnenbrille ganz praktisch: Wenn man zum Beispiel einen harten Tag hatte und man muss trotzdem noch vor die Kamera ...

GALA: Die Sonnenbrille ist für Sie aber auch ein Mode-Accessoire?

Bohlen: Allerdings. Damit kann man viel ausdrücken. Einige Stars nutzen die Sonnenbrille, um aufzufallen. Das will ich aber nicht. Die Leute sagen mir auch oft, ich sei ein Brillentyp. Ich habe gemerkt, wenn mir eine Sonnenbrille steht, steht sie vielen anderen auch. Wenn ich eine Brille, die mir gut steht, absetze und zum Beispiel Carina oder meinen Kindern gebe, denke ich immer "Wow, sieht aber geil aus." Ich kenne mich mit Sonnenbrillen einfach gut aus und habe Hunderte zu Hause.

GALA: Wie ist es zu der Zusammenarbeit mit "Edel-Optics" gekommen?

Bohlen: Eine klassiche Win-win-Situation. Ich interessiere mich eben schon immer sehr für Sonnenbrillen. Für mich sind sie das wichtigste Mode-Accessoire. Als „Edel-Optics“ mich dann gefragt hat, dachte ich sofort „Ja, das mache ich“.

GALA: Sind die Brillen sowohl für Männer als auch für Frauen?

Bohlen: Ja. Mir war wichtig, dass die Brillen nicht zu groß sind. Meine Instagram-Follower sind zu über 70 % Frauen und die sollen die natürlich auch tragen können. Carina hat sie auch alle ausprobiert, sie steht besonders auf Edition 5 ...Wir haben intern ein paar Wetten laufen, welches Modell am besten ankommt.

Dieter Bohlen und GALA-Redakteurin Julia Nothacker posieren auf der Blogger-Party in Hamburg mit Dieters Sonnenbrillen, die der Poptitan zusammen mit "Edel Optics" entworfen hat

GALA: Man sieht ein "D" auf dem linken Brillenglas. War Ihnen das wichtig?

Bohlen: Nein, mir nicht. Da hat "Edel-Optics" ein bisschen für gekämpft, damit man eben auch gleich sieht, dass die von mir ist. Aber es ist nur ein ganz kleines, zartes "D". Drinnen am Bügel steht auch noch dezent "Dieter Bohlen".

GALA: Ihr Styling hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert. Wie ist das Gefühl, wenn Sie Bilder von sich aus den 80ern sehen?

Bohlen: Die sind immer wieder ein guter Lacher. Man hat sich einfach weniger Gedanken um sein Styling gemacht. Ich bin damals im Trainingsanzug zu "Wetten, dass..?". Mir hat damals ja auch niemand gesagt "Dieter, mach das lieber nicht!" Wenn man dann jetzt diese Fotos sieht mit dieser Frisur, lach ich mich kaputt. Aber wartet mal alle 30 Jahre ab und guckt euch dann Fotos von euch früher an! Das amüsiert mich königlich.

GALA: Sie haben eben Ihren Instagram-Account erwähnt. Der hat in Ihrem Leben mittlerweile einen wichtigen Stellenwert eingenommen, oder?

Bohlen: Mein Handy zeigt mir an, was ich am Tag alles gemacht habe. Abends stand da einmal "Instagram 9,5 Stunden". Man macht den Film, man schneidet ihn, beantwortet viele Kommentare, dann kommt man schnell auf die Stundenzahl. Kay One und Pietro haben mir damals gesagt, man müsse ab und zu was liken, was posten, und das war’s, 10 Minuten am Tag. Liegt vielleicht auch daran, dass die keine Kommentare schreiben. Aber mich interessiert eben, was die Leute denken, und ich antworte ja auch. Viele Dinge meine ich nämlich auch ernst. Zum Beispiel meine Ernährungstipps. Ich habe innerhalb von fünf Wochen zehn Kilo abgenommen. Ich mache meine zwei Stunden Sport am Tag und ernähre mich vernünftig. Die Menschen wollen oft nicht viel für den Erfolg tun und ich sage ihnen dann, dass das alles harte Arbeit ist.

GALA: Sie geben auf Instagram auch Beauty-Tipps, die nicht so ganz ernst gemeint sind ...

Bohlen: Was heißt nicht ganz ernst gemeint, die sind totaler Quatsch! Mein Ziel ist es, die Leute zum Lachen zu bringen. Wenn das allgemeine Feedback ist, dass ich die Leute unterhalte und einigen sogar den Tag verschönere, dann freut mich das sehr und macht mich so glücklich. Manchmal sagt mir Carina auch "Warum machst du das? Das ist nicht Poptitan-like."

GALA: Und hören Sie dann auf sie?

Bohlen: Bisher habe ich alles rausgehauen... Manchmal hat sie ja auch recht, denn es gibt Leute, die denken, ich meine das ernst. Aber das ist natürlich reine Comedy. Übrigens, was die Schuld von euch Medien ist ...

GALA: Jetzt bin ich aber gespannt.

Bohlen: Jeder zweifelt an allem. Ich fahre zum Beispiel mit einem Schlitten den Hang runter, dann schreiben mir die Leute "das war Kunstschnee" oder "das war ein Double auf dem Schlitten". Also bitte, ich kann doch wohl auf einem Schlitten fahren. Letzte Woche habe ich ein Foto mit Robbie Williams. gepostet. Die Kommentare: "Das ist eine Pappfigur", "Das ist doch gar nicht Robbie Williams". Als wenn ich mich da mit einer Pappfigur hinstellen würde ...!

GALA: Letzte Frage: Es gibt gerade die Kritik, bei DSDS werden die Kandidaten immer schlechter – was sagen Sie dazu?

Bohlen: Die Kandidaten in diesem Jahr sind extrem gut. Klar, wir haben auch ein paar Flötenschlümpfe dabei. Aber bei uns ist es nun mal so, dass wir keine Profis auf der Bühne haben. Das ist auch der Unterscheid zu anderen Formaten. Da casten die vorher 50 Leute und da sind dann zum Beispiel auch Vocal-Coaches dabei. Bei uns sieht man hingegen den Weg von der Straße auf die Bühne. Da kann auch jeder mitmachen. Da kann zum Beispiel Elvira Schneckenschiss kommen und sagen "Ich sing sonst nur unter der Dusche. Kann ich bei euch mal singen?" Dann sagen wir "Ja". Viele Leute, die bei uns gewonnen haben, standen bei uns auch zum ersten Mal auf der Bühne.

Dieter Bohlen privat wie nie

Sein lustiges Tagebuch auf Instagram

Dieter Bohlen privat wie nie: Sein lustiges Tagebuch auf Instagram
Mit seiner Video-Serie "Dieters Tagesschau" begeistert Dieter Bohlen regelmäßig seine Fans auf seinem Instagram-Kanal. Was der "DSDS"-Juror darin zu sagen hat, sehen Sie im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche